Funkloch statt Funkmast

Woran der Mobilfunkausbau im ländlichen Raum scheitert

Joshua Kocher

Von Joshua Kocher

Do, 05. Dezember 2019 um 09:56 Uhr

Südwest

BZ-Plus Während der neue Mobilfunkstandard 5G vor der Einführung steht, scheitert besonders auf dem Land noch immer der Ausbau des Vorgängers LTE. Es fehlen Handymasten. Warum?

Der neue, schnellere Mobilfunkstandard 5G ist in aller Munde, doch auf dem Land scheitert derzeit schon der Ausbau des Vorgängernetzes LTE. Der Grund: Es gibt zu wenige Mobilfunkmasten. Zu den 75.000 bestehenden müssten nach Meinung von Experten für eine flächendeckende Versorgung nochmal etwa 25.000 hinzukommen. Doch gerade im Südwesten wird der Bau oft verhindert oder verzögert – durch lange Genehmigungsverfahren oder Widerstand aus der Bevölkerung.

Er steht auf einer Wiese an der Kreisstraße, ist 30 Meter hoch, hat ein paar Antennen an der Spitze und ist noch völlig nutzlos: ein Sendemast am Ortsrand von Merdingen am Tuniberg. Er ist geplant seit fünf Jahren, errichtet wurde er aber erst Anfang dieses Jahres. Funkwellen empfängt er ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ