Account/Login

NSU-Prozess

Heilbronner Polizistenmord: Der letzte Zeuge

  • Di, 03. September 2013, 08:31 Uhr
    Südwest

     

Er hat das Attentat von Heilbronn überlebt. Seine Kollegin Michèle Kiesewetter starb. Der Polizeibeamte Martin A. wurde bisher abgeschirmt. Doch jetzt muss er im NSU-Prozess aussagen.

Heilbronn, 25. April 2007: Ermittler s...rio des NSU fanden sie keine Hinweise.  | Foto: DPA
Heilbronn, 25. April 2007: Ermittler sichern nach dem Mord an der Polizistin Michèle Kiesewetter Spuren am Tatort. Zum Terrortrio des NSU fanden sie keine Hinweise. Foto: DPA
Womöglich hat ihm, als der Schuss fiel, eine instinktive Kopfbewegung das Leben gerettet. Die Pistolenkugel durchschlägt den Kopf des Martin A. an der Seite, in der Nähe des rechten Ohrs. Der 24-jährige Streifenbeamte wird schwer verletzt. Seine Kollegin Michèle Kiesewetter, 22, überlebt den Mordanschlag auf der Heilbronner Theresienwiese nicht. Die Beamten machen, im Streifenwagen sitzend, am Rand des Festplatzes wohl Mittagspause, als sie kurz nach 14 Uhr von hinten überfallen werden. Es ist der 25. April 2007.
Die am nächsten Tag herausgegebene interne WE-Meldung der Polizeidirektion Heilbronn (WE steht für "Wichtiges Ereignis") vermerkt, dass den Beamten die Dienstwaffen geraubt wurden. Von Michèle Kiesewetter fehlen zudem ein Ersatzmagazin, die Handschließe und ein Pfefferspray. "Staatsschutzdelikt: Nein", urteilt die Heilbronner Polizei in diesem ersten Protokoll, eine Fehleinschätzung, die von den ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar