Skulpturen auf Kreisverkehren

Kunstwerk oder Todesfalle?

Patrik Müller

Von Patrik Müller

Do, 05. Januar 2012

Südwest

Das Innenministerium will Skulpturen in der Mitte von Kreisverkehren künftig verbieten / Bestand soll überprüft werden.

FREIBURG. Keine Kunst mehr im Kreisverkehr: Das Landesverkehrsministerium will künftig keine "starren Hindernisse" mehr auf Mittelinseln von Verkehrskreisels außerhalb von Ortschaften dulden. Die bereits bestehenden Kreisel-Kunstwerke sollen einer Sicherheitsüberprüfung unterzogen werden. Im Regierungsbezirk Freiburg gelten 20 Kreisverkehre als besonders risikoträchtig.

15 Tonnen Steine. Eine Tonne Metall. 1000 ehrenamtliche Arbeitsstunden, geleistet durch Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr. All das war nötig, bevor die Einwohner der Kaiserstuhlgemeinde Forchheim im Jahr 2009 ihr neues Schmuckstück einweihen konnten: einen gewaltigen Kartoffelkorb auf der Mittelinsel des Kreisverkehrs – Erdäpfelanbau hat Tradition im Ort. "Der Korb ist das Tor zu Forchheim", sagt Bürgermeister Johann Gerber zu dem Kunstwerk.

Doch das Regierungspräsidium in Freiburg hält das Schmuckstück für ...

BZ-Archivartikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 15 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ Plus und BZ-Archivartikeln.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 15 Artikel pro Monat kostenlos
  • Exklusive BZ Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archivartikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ