Tübingen

Neues Zentrum sucht Alternativen zu Tierversuchen

Birgit Vey

Von Birgit Vey (epd)

Di, 10. März 2020 um 10:56 Uhr

Südwest

Versuchstieren Leid ersparen und dabei bessere Therapien anbieten - das soll ein neues Zentrum der Uni Tübingen schaffen. Die Experten setzen auf Zellkulturen und die Hilfe künstlicher Mini-Organe.

In Tübingen entsteht zurzeit ein Zentrum, in dem Alternativen zu Tierversuchen erprobt und entwickelt werden. Das Hauptanliegen des 3R-Zentrums ist es, Testverfahren zu finden, mit denen man besser am Menschen forschen kann. 3R steht für Replace, Reduce, Refine - zu Deutsch: Ersetzen, Reduzieren, Weiterentwickeln.

Das bezieht sich hauptsächlich auf Tierversuche. Denn es geht darum, die Anzahl der Versuchstiere zu verringern: Rund 2,7 Millionen Tiere wurden laut dem Leibniz-Institut für Primatenforschung 2018 in Deutschland für Versuchszwecke verwendet. Zu dem neuen Zentrum ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ