Süße Spende für den Tafelladen

Claudia Gempp

Von Claudia Gempp

Fr, 04. Oktober 2019

Grenzach-Wyhlen

Der Frauenverein Wyhlen gibt neben 500 Euro auch 50 Gläser Marmeladen ab.

RHEINFELDEN. Beim Rheinfelder Tafelladen sind nicht nur Lebensmittel- oder Geldspenden willkommen. Genauso wertvoll sei es, so Ladenleiter Harald Höhn, "wenn uns Menschen ihre Zeit schenken, um anderen zu helfen", sei es in Form der unterschiedlichsten Dienstleistungen, wie zum Beispiel, wenn sie etwas selber Gestricktes beisteuern, selbst gebackenen Kuchen oder sogar Marmelade. Deshalb freute sich Höhn ganz besonders, als ihm am Mittwoch das Vorstandsteam des Frauenvereins Wyhlen um Vorsitzende Daniela Fritsche nicht nur einen Scheck über 500 Euro überreichte, die Damen hatten auch noch 50 Gläser köstliche Marmelade mitgebracht, unter anderem die selteneren Sorten Mirabellen-, Weinberg-Pfirsich- oder die Edel-Pflaume "Reineclauden".

Marmelade, so Höhn, bekäme der Tafelladen eher selten. Schon am Freitag werden die hübsch verpackten und mit Datum ausgezeichneten Gläser ins Regal kommen. Höhn war sich sicher, dass sie dort nicht lange stehen werden, denn an jedem der drei Verkaufstage kämen rund 120 Kunden aus dem Einzugsgebiet Rheinfelden, Schwörstadt und Grenzach-Wyhlen.

Genauso willkommen und "schon verplant" seien auch die 500 Euro, denn eines der insgesamt drei Fahrzeuge sei im nächsten Jahr "fällig". Ein Neues koste viel Geld in der Anschaffung.

In der zweifachen Spende des Frauenvereins sieht Höhn auch die Verbundenheit des Tafelladens Rheinfelden mit der Gemeinde Grenzach-Wyhlen, wo aktuell 50 Berechtigungsausweise bedürftigen Menschen den Einkauf im Tafelladen ermöglichen. Alle die nicht mehr so mobil sind, können immer mittwochs einen eigens dafür bereitgestellten Kleinbus nutzen. "Das Angebot wird gut angenommen", sagt Höhn. Aus vielen Berichten über den Tafeladen und den "Super-Job", der hier gemacht wird, so Heidi Hotz, Kassiererin des Frauenvereins, sei bei ihnen die Idee entstanden, mit ihrer Spende denen etwas zukommen zu lassen, die sonst nicht die Chance hätten, anderswo günstig einzukaufen. Bei der Spende handelt es sich um den Erlös, den die engagierten Frauen, die sich in vielen sozialen Bereichen einsetzen, durch Mitgliederbeiträge oder bei verschiedenen Anlässen erzielt haben, wie unter anderem beim Einsatz bei Blutspende-Aktionen in der Gemeinde, Nikolausfeier, St. Martin oder einem eigenen Verkaufsstand am Weihnachtsmarkt.

Höhn hob hervor, dass die Spendenbereitschaft nach wie vor "sehr gut" sei, insbesondere jetzt im Jubiläumsjahr - am 24. November besteht der Tafelladen seit 15 Jahren.