Eigentlich war Hilla von Rebay ihrer Epoche voraus

Dagmar Barber

Von Dagmar Barber

Mo, 28. November 2016

Teningen

Sie wollte immer im Jahr 2000 leben / Gut besuchte Ausstellung "Lebensabschnitte" mit Fotografien, die Hilla von Rebay zeigen.

TENINGEN. "Ich war immer ein aufgewecktes Kind", sagte Hilla von sich. Sie liebte es , sich fotografieren zu lassen. Mit Familie und Freunden hatte sie äußerst regen Briefkontakt: "Zwei bis drei Briefe pro Tag, immer an die gleichen Personen". Bei der gut besuchten Ausstellungseröffnung "Lebensabschnitte" mit privaten Porträtfotos aus verschiedenen Lebensabschnitten Hilla von Rebays hatten die Zuhörer Gelegenheit, deren Großnichte Konstanze Rebay von Ehrenwiesen kennenzulernen.

Diese war aus Bayern angereist und las aus privaten Briefen, die sie im Nachlass ihrer ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ