Tennis auf hohem Niveau

Dieter Maurer

Von Dieter Maurer

Di, 25. August 2020

Tennis

Bei den Rothaus-Open spielen Senioren um den Turniersieg.

(ma). Auch als offenes deutsches Senioren-Ranglistenturnier der Kategorie S 2 haben die Rothaus-Open kaum etwas von ihrer Anziehungskraft eingebüßt. Noch bis kommenden Sonntag, 30. August, kämpfen auf den Tennisplätzen in Hinterzarten (Clubanlage Winterhalde und am Sonnenbühl), im Tenniscenter am Waldbad in Löffingen sowie im Schliecht-Stadion in Lenzkirch täglich von 9 Uhr an 173 Spielerinnen und Spieler aus sieben Nationen um Siege und Punkte für die deutsche Rangliste. Den Bestplatzierten winken zudem Geldpreise. Zum ersten Mal in Deutschland wird mit dem neuen French-Open-Ball von Wilson gespielt.

Im Zeichen von Corona hat die Internationale Tennis Federation weltweit alle Wettbewerbe bis Ende August abgesagt. Doch die Rothaus-Open im Hochschwarzwald genießen seit den Anfängen vor mehr als drei Jahrzehnten einen guten Ruf als sportliches Tennisturnier mit Herz und Charme. Zu den bekanntesten Teilnehmerinnen zählt Heidi Eisterlehner. Die 70-jährige ehemalige Profispielerin erreichte 1976 das Viertelfinale der Australian Open und war von 1976 bis 1978 Mitglied des deutschen Fed-Cup-Teams. Bei den Aktiven gewann sie 20 nationale und internationale Titel, im Doppel oft an der Seite von Helga Masthoff und Sylvia Hanika. Bei den Männern ist mit Christian Greuter (Rheinbach) die Nummer eins der Altersklasse 55 am Start. Fast in jeder der neun Alterskategorien bei den Männern (40 bis 80 Jahre) und sieben Klassen bei den Frauen (40 bis 70 Jahre) haben Top-Ten-Akteure gemeldet. Zu ihnen zählen bei den Männern 70 auch der gebürtige Donaueschinger Bernd Ganther (Nummer 5) und der einst in Schluchsee wohnende Cheforganisator und Turnierleiter Wolfram Schmidle (11). Aus dem Ausland gemeldet haben Cracks aus Frankreich, Österreich, Italien, Niederlande, Spanien, Kanada und den Niederlanden. Der Holländer Frits Raijmakers ist Weltmeister der Männer 65.

Wolfram Schmidle freut sich über die "tolle Besetzung". Unterstützt wird er von ITF-Oberschiedsrichter Olaf Wells (Münster). Mitglieder des Tennisclubs Hinterzarten organisieren einen Shuttle-Service zwischen den Spielstätten. Verantwortlicher Projektleiter des Ausrichters Hochschwarzwald Tourismus GmbH ist Norbert Göppert. Er erarbeitete ein umfassendes Hygiene-Konzept für die Teilnehmer.