Oper

Teodor Currentzis und der Mozart-Da-Ponte-Zyklus in Luzern

Alexander Dick

Von Alexander Dick

Di, 17. September 2019 um 01:28 Uhr

Theater

BZ-Plus Drei Opern hat Mozart auf Libretti Lorenzo Da Pontes komponiert. Von Teodor Currentzis wurden sie jetzt sehr erfolgreich in Luzern dirigiert. Auch Cecilia Bartoli war dabei.

Der Taktstock kommt sonst bei ihm nicht zum Einsatz. Dieses Mal ist es so weit. Die beiden Herren Ferrando und Guglielmo kündigen an, den Degen zu ziehen, falls ihr Freund Alfonso ihre beiden Bräute grundlos der Untreue bezichtige. Teodor Currentzis ist behilflich. Er reicht das Corpus Delicti vom Dirigierpult weiter. Doch zum Duell kommt es bekanntlich nicht in Wolfgang Amadeus Mozarts "Così fan tutte", und so bleibt das spitze Holz, von ein paar Drohgebärden abgesehen, auch dieses Mal unbenutzt. Dirigent, Sängerinnen, Sänger und die Musiker kämpfen mit anderen Waffen bei diesem Zyklus der drei Mozart-Opern auf Libretti Lorenzo Da Pontes. Überaus erfolgreich.

Currentzis si, Currentzis là
Mit dem Auftritt Currentzis’ und seiner musicAeterna-Ensembles hat Intendant Michael Haefliger dem Lucerne Festival einen fulminanten Ausklang beschert. Der griechisch-russische Dirigent hat ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ