Krieg und Gewalt

Kaserne Basel zeigt die Performance „Situation Rooms“

Michael Baas

Von Michael Baas

Fr, 18. September 2015

Theater

Die Kaserne Basel zeigt die Performance "Situation Rooms", die mit biographischen Ansätzen Krieg und Gewalt thematisiert.

"Was braucht man, um in den Krieg zu ziehen?", fragt der deutsche Fotograf Maurizio Gambarini. "Du musst mit der Waffe eins werden, um ein guter Schütze zu sein", erläutert der Sportschütze und Polizist Andreas Geikowski. "Waffen und größere Turbane sind Teil ihrer Kultur und machen sie noch nicht zu legitimen Tötungszielen", argumentiert Shahzad Akbar als Anwalt pakistanischer Drohnenopfer in einem Prozess in den USA. Das alles sind wahre Geschichten, Schnipsel der Realität. Das Berliner Autoren- und Regieteam Rimini Protokoll montiert sie in der Performance "Situation Rooms" mit Geschichten 16 weiterer Protagonisten aus Afrika, Asien und Europa, die alle in Rollen auftreten, die sie im Alltag haben oder hatten, zu einem multimedialen ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ