Fußball-Bezirksliga

Tim Behringer: Zwischen Fußball-Comeback und Kletter-Passion

Matthias Konzok

Von Matthias Konzok

Do, 07. November 2019 um 17:52 Uhr

Bezirksliga Hochrhein

Beim FC Schönau hat sich Tim Behringer eigentlich zurückgezogen. Doch inzwischen kickt er wieder für den Bezirksligisten – frönt aber zugleich einer neuen Leidenschaft: dem Klettersport.

Der kleine Berg, der neben dem Schönauer Fußballplatz in die Höhe ragt, mag für einen Flachlandbewohner eindrucksvoll wirken. Doch schrumpft er auf winzige Größe, wenn Tim Behringer seine gewaltigen Eindrücke schildert. Der Mittelfeldspieler des FC Schönau hat das Klettern als Hobby entdeckt, was ihm ganz neue Blickwinkel ermöglicht: "Man steht unten, schaut hoch und hat 500 bis 700 Meter Wand vor sich", erzählt Behringer. Ihn reizt die Herausforderung, diese Aufgabe zu meistern. Und er schätzt den Lohn, der am Ende wartet. "Der Ausblick, wenn man oben steht, ist unbezahlbar", schwärmt der 30-Jährige. Ohnehin bekomme man an der Kletterwand Ein- und Ausblicke, "die man auf einem normalen Wanderweg nicht bekommt. Ein unvergleichliches Erlebnis". Der Klettersport avanciert zu seiner neuer Passion.

Beim FCS zog er sich im Sommer aus dem Bezirksliga-Team zurück. "Ich hatte immer mit vielen Verletzungen zu kämpfen", sagt Behringer, der deshalb während seines Engagements beim FV Lörrach-Brombach (2016/17) nur 15 Spiele absolvieren konnte. Nun wollte er "in andere Sportarten reinschauen, die entlastender für meinen Körper sind". Der Schönauer Kunstrasenplatz werde immer härter, er "gleicht einem Teerboden oder Sandplatz", so Behringer, und das sei für die Gelenke auf Dauer zuviel.

Erfolgreich reaktiviert: Behringer bisher mit acht Scorerpunkten aus sieben Spielen

Im vergangenen Jahr belegte er mit seinem langjährigen Teamkollegen Christian Kiefer einen Einsteigerkurs für Kletterer. In diesem Jahr meisterten sie bereits den Daubenborn im Wallis, "der längste Klettersteig der Schweiz", betont Behringer. Von knapp 2000 Meter geht es hoch auf 2942 Meter, der Steig zählt zur Kategorie D/E – und liegt damit im Übergang zur schwersten Kletterklasse.

Doch bei aller Liebe zu den Bergen, "ganz ohne Fußball geht es halt doch nicht", gesteht Behringer. Zu Saisonbeginn sei es "wie immer in Schönau" gewesen, der Kader war durch Verletzte und Urlauber dezimiert. Der versierte Offensivspieler indes war verfügbar, Trainer Faik Zikolli klopfte an. "Einmal Schönau, immer Schönau", sagt Behringer – und kehrte aus dem Ruhestand zurück.

Nach zwölf Spieltagen rangiert der FCS mit 21 Punkten auf Rang sieben. Im Vorjahr waren es Platz elf und 14 Zähler. Für die Steigerung benennt Behringer zwei Faktoren: Einige Routiniers traten kürzer oder hörten auf, "viele junge Spieler merkten, dass sie jetzt müssen". Akteure, die im Vorjahr "noch in der Probierphase waren, sind jetzt aufgetaut". Und die Trainingsbeteiligung sei konstant hoch, "was den Konkurrenzkampf fördert". Bisher absolvierte Behringer sieben Spiele (drei Tore, fünf Vorlagen), am Samstag dürfte in Wallbach das achte hinzukommen. Zumal Faik Zikolli "mich animiert und bearbeitet, dass ich immer parat bin".

Im nächsten Jahr will Behringer auf einen Viertausender

Er werde von Woche zu Woche schauen, sagt der Fußballer Behringer. Der Kletterer Behringer hat für das kommende Jahr ein besonderes Ziel: Dann steht ein Viertausender auf der Liste. "Eine Hochtour, das bedarf der längeren Vorbereitung. Da wird der Fußball vermutlich ein bisschen kürzertreten", sagt Behringer, der für die BZ den 13. Spieltag tippt:

SV Herten – FC Wittlingen: Die Favoritenrolle liegt klar bei Wittlingen. Von Herten hatte ich mehr erwartet, sie werden sicher noch kommen. 2:1 für Wittlingen.

SV Jestetten – FC Tiengen: Jestetten sucht noch die Form der letzten Runde. Ich kenne ihren Trainer Lars Müller gut und wünsche ihm einen Sieg: 3:1.

SV Buch – FC Schlüchttal: Das wird ein kampfbetontes Spiel, in dem sich Buch mit 2:0 durchsetzt.

FC Wallbach – FC Schönau: Auch für uns wird es ein kampfbetontes Spiel, beide brauchen nach wie vor die Punkte gegen den Abstieg. Ich hoffe natürlich auf einen Sieg, gebe aber keinen Tipp gab.

VfB Waldshut – FC Zell: Zell ist in überragender Verfassung, Waldshut einer der Top-Favoriten. Ein knappes Ding – 2:2.

FC Erzingen – FC Hochrhein: Erzingen hat nach dem 1:8 in Zell etwas gutzumachen und gewinnt klar mit 4:0.

Bosporus FC Friedlingen – RW Weilheim: Beide Teams sind derzeit nicht in so guter Verfassung, spielen gegen den Abstieg. Das wird ein enges Spiel: 2:2.

FV Lörrach-Brombach II – TuS Efringen-Kirchen: Efringen ist in guter Form, Stefan Hilpuesch könnte mal wieder ein Tor schießen, 3:1 für den TuS.