"Kleiner Neustart" beim Stühlinger Frauenteam

melm, off, budj

Von Dagobert Maier, Jürgen Ruoff & budj

Do, 12. September 2019

Tischtennis

In den regionalen Tischtennisligen beginnt die Saison.

TITISEE-NEUSTADT (melm/off/budj). Der kleine Zelluloid-Tischtennisball ist 2,7 Gramm schwer und hat einen Durchmesser von 40 Millimetern. Ein Leichtgewicht unter den Bällen. Dennoch kann er bei einem Schmetterschlag auf bis zu 170 Kilometer/Stunde beschleunigt werden. Ende des 19. Jahrhunderts in England erstmals gespielt, ist Tischtennis die schnellste Rückschlag-Sportart der Welt. Am Wochenende greifen auch die Spieler im Bezirk Schwarzwald wieder zum Schläger und wollen den kleinen, weißen Ball so setzen, dass ihn der Gegner nicht mehr retournieren kann.

Verbandsliga

Nach dem personell bedingten Rückzug der ersten Frauenmannschaft der Tischtennisfreunde (TTF) Stühlingen ist in der am Wochenende beginnenden Tischtennissaison die Frauenmannschaft des TV St. Georgen in der Badenliga überregional das Aushängeschild des Bezirks Schwarzwald. Die St. Georgenerinnen haben in der vergangenen Saison in der gesamtbadischen Liga mit Rang drei eine gute Rolle gespielt und wollen auch in der neuen Saison im vorderen Drittel mitmischen. "Wir wollen um die ersten drei Plätze mitspielen", sagt Betreuer Bernd Pacher vom TV St. Georgen. Mit Jana Borg, die auf Position zwei spielen wird, kam eine starke Spielerin dazu. Sie war zuvor für den TTC Singen in der Oberliga aktiv. Die bewährten Spielerinnen Natalie Obergfell auf Position eins und Anne-Kathrin Obergfell sowie Yvonne Scherer und Jasmin Kaufmann vervollständigen das St. Georgener Badenligateam. Im ersten Kräftemessen in der neuen Runde tritt der Badenligist aus dem Schwarzwald am Samstag beim TV Weisenbach an.

In der Verbandsliga geht die nach dem Regionalliga-Rückzug neu formierte Frauenmannschaft der TTF Stühlingen an die Platten. "Es ist schon so eine Art kleiner Neustart", sagt die Stühlinger Vereinschefin Tatjana Lasarzick, die selbst in der ersten Frauenmannschaft antreten wird. Gemeldet sind auch die bisherigen Regionalliga-Spielerinnen Monika Kuribayaschi und Anna Lasarzick. Während Kuribayashi wohl nicht zum Einsatz kommen wird, soll Anna Lasarzick, die Tochter der Vereinschefin, je zwei bis drei Spiele in Hin- und Rückrunde bestreiten. Neu im Team ist Agnieszka Ochmann, eine Polin, die in Österreich arbeitet. Im ersten Verbandsligaspiel treten die Stühlingerinnen am Samstag beim Aufsteiger TTC Reute an. "Das wird eine erste Standortbestimmung", sagt Tatjana Lasarzick, "der Klassenerhalt steht für uns in der neuen Saison im Mittelpunkt".

Die Männer der TTF Stühlingen haben als Landesligameister den Aufstieg in die Verbandsliga geschafft. Der Kader ist zusammengeblieben, "von der Landesliga ist es allerdings leistungsmäßig ein Riesensprung in die Verbandsliga, deshalb sind wir froh, wenn die Mannschaft den Klassenerhalt schafft", sagt Tatjana Lasarzick. Am Freitag (20.30 Uhr) bestreiten die Stühlinger Männer das erste Verbandsliga-Heimspiel in der Stadthalle in Stühlingen gegen den SV Eichsel.

Landesliga

Die zweite Frauenmannschaft der TTF Stühlingen II, die in der vergangenen Saison in der Badenliga den letzten Platz belegt hatte, schlägt diese Saison in der Landesliga Staffel II auf. Für Anika Böhler kommt dieses Jahr Evita Wiedemann zum Einsatz. Sie wird zusammen mit Tatjana Lasarzick, Katja Wiedemann und Julia Seidel-Fischer auf Punktejagd gehen. Die Schwestern Jennifer und Jessica Faller haben die Tischtennisfreunde verlassen und sind zu ihrem Heimatverein TTG Furtwangen/Schönenbach zurückgekehrt. Im ersten Saisonmatch bekommt es Stühlingen II auswärts mit dem TTC Riedböhringen zu tun. "Wir möchten möglichst viele junge Spielerinnen in unsere Frauenmannschaften integrieren", sagt die Stühlinger Vereinschefin Tatjana Lasarzick.

Bezirksliga

Der TV Neustadt hat sich in der vergangenen Saison den Klassenerhalt in der Bezirksliga der Männer erst in der Relegation gesichert. Der Klassenerhalt steht auch in dieser Runde im Mittelpunkt, zumal David Singh den Verein verlassen hat und künftig für Bräunlingen spielt. Für den TV Neustadt an die Platten gehen Matthias Kraus (Nummer eins), Gregor Steiner, Martin Kaiser, Alexander Kirmair, Jörg Gehring und Martin Herr. Das erste Saisonmatch bestreiten die Neustädter am Samstag (17.30 Uhr) in eigener Halle gegen die DJK Villingen.

Der TTC Albtal hat als Aufsteiger in der vergangenen Runde in der Frauen-Landesliga Staffel III den vierten Platz belegt. Trotzdem möchte Albtal in dieser Saison wieder in der Bezirksliga spielen und ist freiwillig dorthin zurückgekehrt. Ob die Spielerinnen Sarah und Selina Weist sowie Ulrike und Paula Kümper wieder eine Klasse tiefer um den Meistertitel mitspielen werden, bleibt abzuwarten.

Die dritte Stühlinger Frauenmannschaft hat die vergangene Bezirksligasaison auf Rang vier beendet. Mannschaftsführerin Manuela Steinle und ihre Mitstreiterinnen Eileen Wiedemann sowie Anja und Nina Müller möchten sich auch in dieser Saison im gesicherten Mittelfeld bewegen und nichts mit dem Abstieg zu tun haben.

Die Frauen des TTC Schluchsee, Sechster in der Vorsaison, mussten zuletzt viele Ausfälle verkraften. So standen in der vergangenen Runde Inge Volk, Irina Schimanowski und Heike Schmid-Volk zur Verfügung. Schimanowski wird auch in dieser Saison nur sporadisch zum Einsatz kommen, da sie in Erfurt arbeitet, die erfahrene Inge Volk und Heike Schmid-Volk werden jedoch wieder regelmäßig spielen. Auch Alina Kühnemund wird hin und wieder zum Schläger greifen, wenn es ihr Studium in Erfurt zulässt. Mit der Koreanerin Younju Lim und Laura Winterhalder haben die Schluchseerinnen auch zwei Spielerinnen gemeldet, die sich mit viel Talent dem Tischtennissport zugewandt haben.

In der Bezirksklasse geht der TTC Löffingen mit Spitzenspieler Werner Beha, Holger Jäckle, Philipp Persch, Theo Föhrenbach, Patrick Reinhardt und Dominik Urban an die Platten.