Amtsgericht Titisee-Neustadt

Speicherkarte verwechselt: Bewährungsstrafe für Kinderpornos

Annemarie Zwick

Von Annemarie Zwick

Mi, 16. Januar 2019 um 09:33 Uhr

Titisee-Neustadt

BZ-Plus Der Schusseligkeit des Angeklagten ist es zu verdanken, dass seine Taten ans Licht kamen und der heute 29-Jährige wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern und des Besitzes von Kinderpornos angeklagt wurde.

Vor dem Amtsgericht Titisee-Neustadt wurde der 29-jährige Ersttäter, der ein kleines Mädchen gefilmt hatte, zu einer Bewährungsstrafe von sieben Monaten verurteilt. Der Geschädigten muss der aus dem Schwäbischen stammende Mann 1500 Euro als Versuch der "Wiedergutmachung" zahlen, die Hälfte der verhängten Geldauflage.

Der weitaus größte Teil der vierstündigen Verhandlung fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt, jeweils auf Antrag des Verteidigers oder der Mutter des betroffenen Mädchens. Sie war als Zeugin geladen, zudem trat sie ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ