Gewinner-Text Zisch-Schreibwettbewerb Herbst 2022

Tom und das Zeitungsabenteuer

bzt

Von bzt

Sa, 26. November 2022 um 06:03 Uhr

Schreibwettbewerb

Von Lilly Schubert, Klasse 4, Grundschule Mundingen, Emmendingen

Einer von drei Gewinner-Texten des Zisch-Schreibwettbewerbes im Herbst 2022

Friedrich Preuser saß ganz normal, wie jeden Nachmittag, in seinem Schaukelstuhl und las seine Badische Zeitung. Im Nachbarhaus, in dem Familie Scheuniger wohnte, lief etwas ganz anderes ab. Tom Scheuninger, der zehnjährige Sohn der Scheuringers, spielte gerade mit seinem imaginären Freund Bahati Zisch in Gedanken Fußball. Er versuchte, sich damit von diesem wirklich leckeren unwiderstehlich gut riechenden roten Wackelpudding abzulenken, der vor ihm auf dem Küchentisch stand und von dem er keinesfalls essen durfte. Da diese glibberige Köstlichkeit für den sechsten Geburtstag seiner kleinen Schwester Lina am kommenden Tag gedacht war.

Auf einmal hatte Tom so ein merkwürdiges Gefühl. Hatte sein imaginärer Freund gerade mit ihm gesprochen? Er war sich nicht ganz sicher, denn das war vorher noch nie passiert. "Sollen wir Zauberer spielen?", sagt da Bahati Zisch abermals mit seiner hellen, klaren Stimme zu Tom. Tom war verwirrt. Ist das gerade tatsächlich passiert? Aber spontan und aus dem Bauch heraus antwortete er mit: "Ja". Da passierte es. Plötzlich und völlig unerwartet wurde es Tom ganz schwindelig und er verlor das Bewusstsein.

Als er wieder aufwachte, befand er sich auf dem Boden eines Helikopters, der von Bahati Zisch geflogen wurde.

Tom fragte: "Wo bin ich?" Und Bahati antwortete ihm: "Du bist im badischen Zeitungsland, dort wo Zeitungsartikel und Bilder geschrieben und fotografiert und jeden Tag zu einer neuen, spannenden Zeitung zusammengefügt werden." Tom schaute aus dem Fenster und konnte es kaum fassen, überall wuselte es und ganz viele Leute, die Bahati ähnelten, liefen aufgeregt durcheinander. Alles war voll mit Badischen Zeitungen, die wild aufeinandergestapelt, vom Boden bis in den Himmel reichten. "Wir brauchen Deine Hilfe Tom!", sagte Bahati. Unsere schönen Zeitungen werden von immer mehr Menschen weggelegt und nicht mehr gelesen, alle schauen nur noch auf ihr Handy. Es sind nur noch 200 Leser und Leserinnen übrig und jeden Tag werden es weniger."

Bahati holte tief Luft, weil er wirklich sehr ergriffen und ratlos war. "Das Internet raubt uns die Leser! Dort erfahren sie Unwahrheiten und werden mit Fake-News von unseriösen Plattformen überschwemmt. Leider glauben die Leute immer mehr und mehr diese Unwahrheiten und machen sich ein ganz falsches Bild von dem Land, in dem sie leben und von Leuten über die dort berichtet wird. DAS WOLLEN WIR NICHT!!!" Tom war entsetzt, das hatte er nicht geahnt. Schweigend grübelt er ein paar Sekunden über diese gerade erfahrenen Informationen, dann rief er laut: "Ich habe eine Idee! Friedrich Preuser, mein Nachbar, ließt jeden Tag die Badische Zeitung, seit Jahren. Er weiß sicher, was die Menschen lesen möchten. Wir fragen ihn, ob er eine richtig spannende Zeitung mit uns schreibt, damit wieder ganz viele Leute eine Zeitung kaufen und diese lesen." "Gut", sagte Bahati Zisch zu Tom. "Bist Du bereit, noch einmal Zauberer zu spielen?", fragt Bahati Zisch. "Ja klar!", rief Tom. Und auf einmal, schwups, war er wieder bei sich zu Hause in der Wohnung.

Er lief so schnell er konnte zu Friedrich Preuser und klingelte stürmisch. Als dieser die Tür aufmachte, sagte Tom ganz aufgeregt: " Herr Peuser, Herr Preuser, Sie müssen mir und meinem Freund Bahati unbedingt helfen. Sie müssen mit uns eine Zeitung schreiben!" "Warum denn?", fragte Friedrich Preuser etwas erstaunt. Tom erklärte ihm die ganze Geschichte und stellte ihm auch, seinen nun nicht mehr ganz so imaginären Freund Bahati Zisch vor, der sich auch vor Friedrich Preuser sichtbar machen konnte. Alle drei teleportierten sich mit Bahatis Hilfe ins badische Zeitungsland. Friedrich Preuser ließ seine Finger über die Tastatur der Schreibmaschine tanzen und schrieb viele richtig bunte, spannende Geschichten und Zeitungsartikel für die Badische Zeitung. Die kamen bei den Menschen so gut an, dass sich schnell herumsprach, wie toll und aufregend die aktuelle Badische Zeitung war. Viele Menschen fanden wieder Gefallen am Lesen einer richtigen Zeitung. Ganz viele Zeitung wurden verkauft.

Tom, Bahati, Friedrich Preuser und alle Einwohner des badischen Zeitungslandes freuten sich sehr und feierten vor Glück. Als Tom wieder zu Hause angekommen war, konnten er auch endlich mit seinen Eltern den Geburtstag seiner Schwester Lina feiern. Sie aßen den leckeren, glibberigen, roten Wackelpudding und Tom schenkte Lina sogar noch eine von den heißbegehrten Ausgaben der Badischen Zeitung, die von da an wieder überall von unzähligen Menschen gelesen wurde. Bahati kam ab und zu noch zu Tom und sie spielten bei jeder Gelegenheit gerne zusammen Zauberer.