TOUR-SPLITTER

dpa

Von dpa

Sa, 29. August 2020

Radsport

176 Fahrer

Insgesamt 22 Teams, darunter die deutschen Rennställe Bora-Hansgrohe und Sunweb, gehen bei dieser Tour de France an den Start. Jede Equipe besteht aus acht Fahrern – macht zusammengerechnet also 176 Radprofis.

Eine Frau, ein Mann

Die Trikotgewinner werden in diesem Jahr nicht mehr von zwei Hostessen eingerahmt. Die Organisatoren beugten sich der Kritik. Zukünftig soll eine Frau durch einen Mann ersetzt werden. Küsschen auf die Wange gibt es in Zeiten von Corona sowieso nicht mehr.

Verschiedene Trikots

Das Gelbe Trikot wird bereits seit mehr als 100 Jahren an den Führenden der Tour de France vergeben. Der beste Bergfahrer fährt im rot gepunkteten Dress. In Grün ist der punktbeste Fahrer unterwegs, der beste Nachwuchsfahrer trägt das Weiße Trikot. Außerdem wird jeden Tag der kämpferischste Fahrer geehrt – er darf am nächsten Tag eine rote Startnummer tragen.

Die Rekorde

Natürlich sind die Streckenprofile entscheidend, so dass sich Bestleistungen nicht so einfach vergleichen lassen wie zum Beispiel in der Leichtathletik. Bemerkenswert sind die Tour-Rekorde aber allemal: Die höchste Durchschnittsgeschwindigkeit gab es 2015 mit 39,64 Stundenkilometern. Die schnellste Durchschnittsgeschwindigkeit bei einer Etappe erreichte der Italiener Mario Cipollini mit 50,4 Stundenkilometern. Beim Zeitfahren hält der Australier Rohan Dennis den Rekord (55,4). Die längste Etappe wurde 1903 gefahren – sie führte über 471 Kilometer. Die knappste Entscheidung über den Sieg gab es 1989, als Greg LeMond (USA) mit nur acht Sekunden Vorsprung auf den Franzosen Laurent Fignon das Ziel in Paris erreichte.