Trainingsstart nicht möglich

Heinz Wittmann

Von Heinz Wittmann

Di, 05. Mai 2020

Schwenningen Wild Wings

Schwenninger Wild Wings üben sich nach wie vor in Geduld.

VILLINGEN-SCHWENNINGEN (witt). Bei den Schwenninger Wild Wings geht es ruhig zu, der Trainingsstart wurde erneut verschoben. Die Konkurrenz in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) ist da quirliger unterwegs. Bei den Wild Wings wartet man laut Pressesprecher Krischan Läubin weiter auf die Freigabe der Räumlichkeiten in der Helios-Arena seitens der Stadt beziehungsweise der Kunsteisbahn GmbH für das Sommertraining. Auch in dieser Woche sei der Trainingsstart noch nicht möglich. Die Wild Wings hoffen nun, am kommenden Montag, 11. Mai, loslegen zu können.

Bei den Schwenningern ist es momentan noch sehr ruhig. Während beispielsweise die Düsseldorfer EG mit dem Verkauf von fiktiven Playoff-Tickets versucht, in Corona-Zeiten Geld in die Klubkasse zu bekommen, werden bei den Wild Wings nicht einmal Mundschutzmasken für Fans in Blau-Weiß angeboten. Die haben sonst fast alle DEL-Klubs bereitliegen. Geschäftsführer Christoph Sandner bekräftigte noch einmal seinen verfügten Transferstopp: "Es wäre aus unserer Sicht jetzt fatal, Spielerverträge abzuschließen, denn wir wissen nicht, was uns für ein Budget zur Verfügung steht. Manche Sponsoren trifft es härter als andere. Ich habe aber keine Angst, was den Kader betrifft, wir wollen doch alle eine starke Mannschaft."

Die Nürnberg Ice Tigers haben unterdessen die Verpflichtung des Angreifers Andrej Bires, der zuletzt für DEL 2-Klub EC Bad Nauheim aufgelaufen war, offiziell bestätigt. Nach Angaben der Nürnberger erhielt der Deutschslowake einen Einjahresvertrag mit einer Option für eine weitere Spielzeit. Der Rechtsschütze ist nach Timo Walther (zuvor Dresden/DEL 2) der zweite Neuzugang für die Ice Tigers. "Ich habe Andrej schon seit einigen Jahren auf dem Schirm. Er hat es bislang immer geschafft, sich bei einem Wechsel in eine höhere Liga zu etablieren und eine wichtige Rolle einzunehmen. Er ist ein sehr gut ausgebildeter Schlittschuhläufer und Techniker, der seine Mitspieler besser macht und Torgefahr ausstrahlt", sagte Nürnbergs Sportdirektor André Dietzsch.