"Übung macht den Meister"

Elia Rock, Klasse F5, Clara-Grunwald-Schule

Von Elia Rock, Klasse F5, Clara-Grunwald-Schule (Freiburg)

Fr, 26. März 2021

Zisch-Texte

ZISCH-INTERVIEW mit SC-Torwart Mark Flekken.

Zisch-Reporter Elia Rock aus der Klasse F5 der Clara-Grunwald-Schule in Freiburg hat den Torwart des SC Freiburg, Mark Flekken, interviewt.

Zisch: Wie kam es, dass Sie sich so schwer verletzt haben?
Flekken: Das war gleich im ersten Saisonspiel im Pokal in Mannheim. Ich bin beim Warmmachen mit dem Ellenbogen im Rasen hängengeblieben. So hat das ganze Körpergewicht auf den Ellenbogen eingewirkt. Zuerst hatte ich noch die Hoffnung, dass es nicht ganz so schlimm ist. Leider war dann doch alles kaputt, was kaputt gehen konnte.
Zisch: Können Sie schon wieder trainieren, wenn nicht, wie halten Sie sich fit?
Flekken: Ich bin wieder auf dem Platz und übe mit unserem Torwarttrainer Andreas Kronenberg. Mein Körper passt sich der Belastung wieder an und ich habe keine Probleme. Also freue ich mich darauf, auch bald wieder mit der ganzen Mannschaft trainieren zu können.
Zisch: Haben Sie ein Vorbild als Torwart?
Flekken: Ja, Edwin van der Sar. Den kennst du sicher nicht mehr, aber er war lange Zeit Torhüter der holländischen Nationalmannschaft und hat unter anderem bei Manchester United, Juventus Turin und Ajax Amsterdam gespielt. Er hat Ruhe ausgestrahlt, hatte ein sehr gutes Linienspiel und konnte auch richtig kicken – für mich einer der wenigen kompletten Torhüter in der Fußballgeschichte.
Zisch: Stimmt es, dass Sie auch an der Playstation ein sehr guter Fußballer sind?
Flekken: Das ist aber wie beim echten Fußball oder in der Schule: Übung macht den Meister.
Zisch: Haben Sie keine Angst, sich beim Fußball mit Corona anzustecken?
Flekken: Ich habe eine kleine Tochter, da tut man natürlich alles, das Virus nicht nach Hause zu tragen. Wir haben das Glück, dass wir in der Mannschaft sehr gut betreut und viel kontrolliert werden. Aber natürlich liegt es letztlich in der Verantwortung jedes Einzelnen, sich selbst und seine Mitmenschen zu schützen.