UNTERM STRICH: Ein Computerspiel gegen das Virus

scho

Von scho

Mo, 27. April 2020

Kolumnen (Sonstige)

Wie das Puzzle "Fold it" die Forschung unterstützen kann / Von Gabriele Schoder.

Wir spießigen Eltern halten ja nicht allzu viel von Computerspielen: Im günstigsten Fall seien sie Zeitfresser, im schlimmsten machten sie aus emphatischen Wesen eiskalte Ego-Shooter, die in dunklen Zimmern einsam am Rechner sitzen – und im echten Leben womöglich Amokläufer werden. Was natürlich nur beweist, dass wir wieder mal keine Ahnung haben.

Denn in Zeiten von Covid-19, in denen Social Distancing ohnehin geboten ist, sind Computerspiele nicht bloß als Zeitvertreib ohne Körperkontakt empfehlenswert, sie könnten auch zur Heilung der Welt beitragen. Zumindest das hier: "Fold it", ein vor zwölf Jahren an der Universität Washington entwickeltes und jetzt aktualisiertes kostenloses Puzzlespiel. Wie beim Projekt "Folding@home", das vor einer Woche in dieser Zeitung vorgestellt wurde, geht es darum, Proteine zu "falten". Während die Teilnehmer dort (ungenutzte) Rechenkapazität ihrer Computer der Forschung zur Verfügung stellen und so einen enorm leistungsstarken Supercomputer ermöglichen, knobeln sie bei "Fold it" selbst aktiv an Proteinstrukturen, die das Coronavirus daran hindern sollen, an der Zelloberfläche anzudocken.

Klingt brutal kompliziert? Ist es nicht, wie die Gamerszene weiß. Fachkenntnisse braucht es nämlich keine, nur die Lust am Tüfteln: Am Computer müssen die Bestandteile des Moleküls gedreht und entzerrt werden, bis die beste Faltung gefunden ist. Nach dem Start erklärt ein Tutorial Spielprinzip und Bedienung, wie gut man ist, wird im Punkte-Score angezeigt.

Also alles wie im echten Computerspiel: Herausforderung, Rückschlag, Verbesserung, Wettbewerb, Erfolgserlebnis. Und die Freude, Teil einer Schwarmintelligenz zu sein, die spielerisch die Wissenschaft unterstützt. Wie es "Fold it" übrigens schon bei der Forschung über Aids bei Rhesusaffen gelungen ist. Und eine Seuche bei "World of Warcraft" lieferte Erkenntnisse über menschliches Verhalten in einer Pandemie. Wir spießigen Eltern sollten vielleicht mal unser Urteil über Computerspiele überdenken...