UNTERM STRICH: Flitzen wie Phantomias

René Zipperlen

Von René Zipperlen

Mo, 04. Mai 2020

Unterm Strich

Traumhaft: In den USA wird an Superheldenschuhen geforscht / Von René Zipperlen.

Die meisten von uns wissen noch, wie elend ernüchternd es ist, aus einem echten Superheldentraum aufzuwachen: Der Nachbar hatte Zaubertrank (Waldmeistergeschmack) gebraut, aus dem gefundenen Handschuh schossen eben noch Spinnenfäden, gerade ging es hoch oben im roten Cape über die Schule hinweg. Und plopp. Das spitze Klingeln des Weckers durchsticht die Traumblase. Jetzt aber, und es wurde auch langsam Zeit, basteln sie in den USA an Phantomias-Schuhen.

Nun wirken Forschungsergebnisse bis dato unbekannter Fakultäten ungeahnter US-Universitäten oft wie eine Erfindung von Journalisten im Kampf gegen das Sommerloch. David Braun von der Vanderbilt University in der Country-Hochburg Nashville, Tennessee, aber will tatsächlich die Superheldenschuhe nachbauen, mit denen der sonst schlafmützige Donald Duck als fantastisch ausgerüsteter Phantomias Verbrecher jagt. Zwar ist von Sprungfedern in dem Interview, das er gerade der Süddeutschen Zeitung gab, nicht die Rede. Dafür von "einer Art Gangschaltung", die über ein Armband aktiviert werden soll, um die Kräfte der Flitzeschuhe zu dosieren. Das klingt dann wie bei Entenhausens Erfindergenie Daniel Düsentrieb: "Über eine programmierbare Feder sorgen wir dafür, dass die Beine auch in der Luft arbeiten können. Die entstehende Energie wird freigegeben, wenn die Füße den Boden berühren." Und dann geht es huiiii!

Für den Einsatz hat Braun bereits Ideen: Wenn etwa ein Flüchtiger, also ein der Polizei davonrennender Schurke, eine Treppe hoch oder über eine "unebene Wiese im Stadtpark sprintet", dann, ja dann "könnte der Schuh den Beamten einen Vorteil verschaffen". Klar.

Noch heute beginnen wir damit, das Stiftungskapital für den Lehrstuhl Angewandtes Superengineering an der Uni Oskaloosa, Illinois, anzusparen. Und dann! Werden alle Träume wahr. Bis dahin klopfen wir mal beim lieben Nachbarn vorbei, der hatte kürzlich noch so einen potenten roten Zaubertrank in den Keller gepackt.