UNTERM STRICH: Kreative Umarmungen

Heidi Ossenberg

Von Heidi Ossenberg

Sa, 14. November 2020

Unterm Strich

Im ersten Lockdown kam Heiko Luft die Idee, Urlaub zu spenden / Von Heidi Ossenberg.

Dunkle Zeiten bringen oft das Gute im Menschen hervor – Erfahrungen damit dürfte im achten Corona-Monat jede und jeder von uns schon gemacht haben. Hier soll von einem weiteren Beispiel die Rede sein – einfach, weil kleine Lichtblicke heilsam sind und gelebte Solidarität und Mitmenschlichkeit ja häufig auch zum Nachahmen animieren.

Der Held dieser Geschichte – vermutlich mag er gar nicht so genannt werden – heißt Heiko Luft. Er arbeitet, das berichtet der Evangelische Pressedienst, für das Energieversorgungsunternehmen Energie Baden-Württemberg (EnBW). Während des Lockdowns im Frühjahr kam Luft auf die Idee, eigene Urlaubstage an Kolleginnen und Kollegen zu spenden, die Mühe hatten, ihre Kindergarten- und Schulkinder adäquat daheim zu betreuen und gleichzeitig ihre Jobs im Homeoffice verantwortungsvoll zu verrichten.

"Aus reiner Nächstenliebe" habe der Kollege seine Urlaubstage, die in der Zeit der Reisebeschränkungen zumal zu verfallen drohten, im Intranet der Firma zur Verfügung gestellt, so die Konzernsprecherin Angela Brötel. Weil in Deutschland alles immer seine Ordnung haben muss, wurden der Betriebsrat und die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di in die Aktion einbezogen – und siehe da: Das Beispiel von Heiko Luft machte Schule. Es kamen beachtliche 4600 bezahlte Urlaubstage zusammen, die dann durch eine Sozialkommission verteilt worden seien.

Freie Tage spenden – das muss jetzt nicht zum Maßstab werden, auch wenn uns die Pandemie noch bis weit über die nächste Urlaubsplanung hinaus beschäftigen wird. Schön aber wäre es, wenn jede und jeder weiterhin in seinem direkten Umfeld schaut, wer da vielleicht Aufmerksamkeit und Hilfe brauchen könnte. Gerade in (Jahres-)Zeiten, in denen es uns echt schwerfällt, die unmittelbaren sozialen Kontakte auf ein Minimum zu beschränken, sind solche kreativen Umarmungen bestens geeignet, zufriedener durchs Leben zu gehen.