UNTERM STRICH: Zwei Daumen für ein wenig Gnade

René Zipperlen

Von René Zipperlen

Di, 18. Februar 2020

Kolumnen (Sonstige)

Was die finnischen Lutheraner mit einem neuen Emoji zu tun haben / Von René Zipperlen.

Das sollte jetzt unter uns bleiben, aber evangelische Geistliche pflegen schon seltsame Sitten: Sie tragen Jeans, spielen komisch Gitarre am Altar, und manchmal sind sie sogar weiblich. Hilft nichts, ihre Lage ist ähnlich düster wie die der Katholiken. Um das zu ändern, haben sie Leute wie Tuomo Pesonen, der sich freut, dass sich "die Suche intensiviert". Die nach zeitgemäßem Kundenkontakt mit Religionsgesten, die niemandem wehtun und nicht muffeln. Pesonen ist Pressechef der finnischen Lutheraner, und die haben sich etwas für uns alle ausgedacht: einen globalen Emoji-Wettbewerb. Finnlands Ex-Präsidentin Tarja Halonen hat nun aus Hunderten Vorschlägen einen Gewinnerkandidaten erkoren. Ein Herz, an das sich zwei gereckte Daumen drücken, als hielten sie ihm die Lippen dicht: Voilà, das "Forgive-Emoji", ein kleines Bildchen, mit dem man vielleicht ab 2021 über WhatsApp und Co. mal eben schnell vergeben kann. "Das Design unterstreicht die positive emotionale Seite und die friedensfördernde Wirkung von Vergebung", schreibt der glühende Pesonen. Unterstreichen kann man wohl vor allem die Versalität – Kreisliga-Deutsch für Vielseitigkeit – des Zeichens: Weil man nicht weiß, was es darstellen soll, kann es für so ziemlich alles zum Einsatz kommen, was ganz lieb ist. "Verehrter Dr. Klöbner, sehen wir uns im Mai beim Kardiologenkongress Höxter?" Der drückt am OP-Tisch flugs das Doppeltopp-Herz, und das Date ist gebongt. "Bist du eigentlich noch mit dieser Geli zusammen?" – das Forgive-Emoji passt auch hier. Ach, Vergebung, das war mal ein ganz großes Ding: zu Kreuze kriechen. Asche aufs Haupt. Im Rupfensack über die Alpen robben und sich vor Canossa harrend die Zehen abfrieren. Nun soll man Vergebung nicht nach Leistung bemessen. Aber mit einem trashigen Emoji mal schnell ein bissel Gnade abdrücken? Hey, alles wieder doppelplusgut. Das ist Vergebung zum Vergessen. Sorry.