USA ringt um Polizeireform

dpa

Von dpa

Sa, 27. Juni 2020

Ausland

Wieder Todesfall bei Einsatz.

Einen Monat nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd bei einem brutalen Polizeieinsatz hat das US-Repräsentantenhaus einen Gesetzesentwurf gegen Polizeigewalt verabschiedet. Die Parlamentskammer stimmte vor allem mit der dortigen Mehrheit der Demokraten für den Entwurf. Er sieht unter anderem vor, die Strafverfolgung von Polizisten bei Gewaltanwendung zu erleichtern. Außerdem sollen umstrittene Polizeimethoden wie Würgegriffe bei Festnahmen verboten werden. Der Entwurf dürfte in dieser Form kaum Aussichten darauf haben, zum Gesetz zu werden. Denn im Senat, der ebenfalls zustimmen müsste, haben die Republikaner die Mehrheit. In Tucson (Arizona) starb bereits am 21. April ein 27-Jähriger mit lateinamerikanischen Wurzeln während eines Polizeieinsatzes, wie Polizeichef Chris Magnus jetzt bestätigte. Er wurde mit dem Gesicht nach unten auf den Boden gedrückt – "etwa zwölf Minuten lang", wie Magnus sagte.