VEREINE

Roswitha Frey

Von Roswitha Frey

Di, 21. Juni 2022

Vereine

MUSIKVEREIN FAHRNAU

Rekordverdächtige Musikerleistung

Wieder vor großem Publikum spielen zu können und mit viel Beifall gefeiert zu werden, sei "eine Wohltat für Musikerherzen", wie Vorsitzender Benjamin Brenzinger beim Kirchenkonzert des Musikvereins Fahrnau am Sonntag bekannte. Er freute sich, dass der Verein über die zwei harten Corona-Jahre keine Musikerinnen und Musiker verloren habe. Für einen der treuesten Aktiven gab es ein Präsent und Extra-Applaus: den Bassklarinettisten Wolfgang Philipp, der seit 60 Jahren aktiv Blasmusik macht – eine rekordverdächtige Leistung. GÜNDENHAUSENER HEXEN

Ehrungen und endlich wieder Güggeli

Der Hexenzinken Gündenhausen hat bei seiner Hauptversammlung im Hexenheim optimistisch in die Zukunft geblickt – denn die Hexen freuen sich auf das Güggelifescht vom 2. bis 4. Juli, das nach der Corona-Pause wieder in gewohnter Art als Zeltfest stattfinden wird.

Im Blickpunkt: Da die letzte Hauptversammlung außerplanmäßig erst ein paar Monate her ist, fielen die Jahresberichte knapp aus. Schriftführerin Jenny Post erinnerte nochmals an das letzte Güggelifest 2021, das zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte als reine "To-Go"-Variante veranstaltet werden musste. Auch Carine Walter (Schriftführerin der Maskengruppe) sprach wieder von einer fehlenden Fasnachtskampagne 2021/2022. Der Hexenzinken besteht nun aus 147 Mitgliedern. Nach den schwierigen Jahren sprach Kassiererin Sabrina Dietzig von einem stabilen Kassenstand, dies sei auch dem guten Wirtschaften in den vergangenen Jahren zuzuschreiben.

Wahlen: In ihren Ämtern bestätigt wurden der zweite Zinkenvogt Armin Stocker, die zweite Kassiererin Stefanie Begger sowie die Beisitzer Patrick Hess und Gerhard Wallasch.

Ehrungen: Die Ehrungen wurden für die Jahre 2020, 2021 und 2022 durchgeführt: Für zehn Jahre Franz Iwertowski, Vanessa Wassmer, Jessica Deiss, Sinah Kaiser, Nadine Schäuble, für 20 Jahre Jenny Post, Heide-Maria Walz, Rolf Schottmüller, Stefanie Begger, Monika Höhner, Beatrix Walz, für 33 Jahre Jürgen Brokatzky, Horst Knittel, Matthias Rehm, Andrea Schäuble, Thomas Schäuble, Harald Bäumle, Ingo Faller, Mark Faller, Alexander Hess, Annette Marqua, Willy Marqua, Thomas Mönk, Volker Richert, für 44 Jahre Dieter Enz, Volkmar Luckstein, Dirk Riegert, Volker Schmidt, Alexander Sütterlin, Sven Sütterlin, Martin Sütterlin, Hanspeter Hager, Henrik Steingräber, Karl-Friedrich Wagner, Lothar Welte, Günter Eichin, Hans Glöggler, Günter Reimes, Ulrike Schrooten; für 50 Jahre (Ernennung zum Ehrenmitglied) Horst Rüdtlin, Walter Schott, Renate Schott, Wolfgang Walter. Den Hausorden des Hexenzinken erhielten Vanessa Wassmer und Sabrina Dietzig, den Verdienstorden bekamen Stefanie Begger und Marina Levante. BRIEFMARKENRING HAUSEN

Goldene Ehrennadel für Anneliese Seger

Die Regularien der Hauptversammlung beim Briefmarkenring Hausen und Umgebung waren in 40 Minuten abgehandelt.

Im Blickpunkt: Der Vorsitzende Bruno Aucktor berichtete von zwei trostlosen Jahren, in denen es kaum Aktivitäten des Vereins gegeben hat. Einen Erfolg konnte der Verein beim Thema Ausstellungswesen verbuchen: Andreas Gsell und Bernd Schäuble hatten vorgeschlagen, dass bei Briefmarkenausstellungen im Wettbewerb bis zu 50 Prozent der gezeigten Belege mit Ansichtskarten bestückt sein dürfen. Es geht vor allem auch um die Geschichte in den Briefen und auf den Karten in der jeweiligen Epoche: Absender, Adressat, Zeit- und Begleitumstände und nicht nur um Postgebühren oder Postrouten. Dem Hausener Antrag wurde vollumfänglich zugestimmt.

Ausblick: Der Verein plant, im kommenden Jahr sein 60-jähriges Bestehen mit einer Briefmarken- und Ansichtskartenausstellung zu begehen. Zudem steht im Mai ein Besuch der Weltausstellung IBRA in Essen auf dem Programm. Am 25. Juni steht ein Tagesausflug ins Markgräflerland auf dem Programm.

Ehrung: Im Mittelpunkt der Hauptversammlung stand die Ehrung von Anneliese Seger für 25-jährige Mitgliedschaft im Bund Deutscher Philatelisten, sie wurde dafür mit der Goldenen Ehrennadel ausgezeichnet.

Info: Die nächste Möglichkeit, sich über Briefmarken zu informieren gibt es beim Tausch- und Informationsabend am Samstag, 9. Juli ab 19 Uhr im Feuerwehrsaal.