Reisebeschränkungen

Vergleich mit DDR ist ein Schlag ins Gesicht

Ulf Kowohl

Von Ulf Kowohl (Heitersheim)

Sa, 05. September 2020

Leserbriefe

Zu: "Sinnlos und schädlich", Tagesspiegel von Katja Bauer (Politik, 8. August)
Man muss schon unter großem Realitätsverlust leiden, wenn man annimmt, den Deutschen das Reisen zu verbieten, würde besonders im Osten "furchtbare" Erinnerungen wecken. Den Unrechtsstaat DDR mit der Forderung nach einem Reiseverbot, der ja nur für stark von Covid-19 betroffene Gebiete gefordert wird, zu vergleichen. Was Sie da als Vergleich ziehen, ist ein Schlag ins Gesicht derjenigen, die fürchterlich unter der Unterdrückung der Diktatur durch Folter, Gefängnis und der Umerziehung von Kindern, die aus Familien gerissen wurden, und anderweitig gelitten haben. Ulf Kowohl, Heitersheim