Verstöße gegen Corona-Regeln

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 07. April 2021

Müllheim

Polizeieinsatz auf Blauen.

(BZ/hub). Die freien Osterfeiertage und das über längere Zeit angenehme Frühlingswetter haben den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers in Müllheim einige Arbeit beschert, die vor allem damit zusammenhing, Auflagen in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie zu überwachen und durchzusetzen. Höhepunkt war ein Polizeieinsatz am Karsamstagabend am Hochblauen, als der Polizei eine Party im Wald mitgeteilt wurde. Gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen des Polizeireviers Weil am Rhein waren sechs Streifenwagenbesatzungen sowie zwei Polizeihundestaffelen im Einsatz. Bei rund 25 Personen wurden Verstöße gegen die Corona-Verordnung festgestellt, sie erwartet nun ein Bußgeldverfahren. In dem Bereich der Party waren 22 Fahrzeuge abgestellt, quasi als Nebeneffekt registrierte die Polizei zwei Vergehen wegen Kennzeichenmissbrauch und fand kleinere Mengen an Betäubungsmitteln. Für die Party war laut Polizeiangaben allerlei technisches Gerät in den Wald geschafft worden, das von der Polizei beschlagnahmt wurde. Der Einsatz lieft bis 2.15 Uhr in der Nacht.

Abgesehen von diesem größeren Einsatz gab es über die Feiertage noch einige weitere im Zusammenhang mit mutmaßlichen Verstößen gegen die Corona-Auflagen. Allerdings, sagt Florian Hutter, Pressesprecher im Polizeirevier Müllheim, liege nicht immer wenn die Beamtinnen und Beamten gerufen werden, tatsächlich auch ein solcher Verstoß vor. "Etwa 40 bis 50 Prozent der Fälle, zu denen wir geholt werden", sind unproblematisch, so Hutter.