Vettels Bremsen explodieren

dpa

Von dpa

Mo, 07. September 2020

Motorsport

Das nächste Desaster für Ferrari beim Rennen in Monza .

Nach dem Ferrari-Totalschaden im High-Speed-Drama von Monza mit Rennunterbrechung und Sensationssieger Pierre Gasly flüchtete sich Sebastian Vettel in bitteren Sarkasmus. "Am Dienstag bin ich im Simulator, das Auto hält wenigstens", sagte der viermalige Formel-1-Weltmeister nach seiner desaströsen Abschiedsvorstellung für die Scuderia in der Lombardei. An Vettels Dienstwagen explodierten die Bremsen – hochgefährlich, bei einem Crash standen zum Glück nur Styropor-Aufsteller im Weg. Stallrivale Charles Leclerc krachte einige Runden nach dem frühen Vettel-Aus beim 999. Rennen der Scuderia brutal in die Reifenstapel, blieb aber unverletzt.

"Schlimmer geht immer in diesem Jahr", meinte der Deutsche am Sonntag. "Aber was bleibt mir denn übrig?" Ferrari-Teamchef Mattia Binotto traf ein vernichtendes Urteil. "Das ist der schlimmste Ausgang eines schwierigen Wochenendes", resümierte er. Im irren Spektakel mit zwei Safety-Car-Phasen, einer Unterbrechung von 21 Minuten nach dem Leclerc-Unfall und einer Zeitstrafe gegen WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton triumphierte sensationell der Franzose Gasly von Alpha Tauri vor Vettels Ferrari-Nachfolger Sainz und Lance Stroll im Racing Point. Zwölf Jahre nach Vettels Formel-1-Premierensieg im Toro Rosso war erstmals das Nachfolgeteam erfolgreich. Mercedes-Mann Hamilton kämpfte sich nach einer Aufholjagd als Siebter immerhin noch in die Punkte zurück. Das Wochenende hatte für Ferrari schon schlecht begonnen. Erstmals seit 1984 stand kein Scuderia-Mann unter den Top Ten der Startaufstellung. "Es sind harte Zeiten", hatte Sportdirektor Laurent Mekies schon zuvor festgestellt.