Bad Säckinger im Rausch der Relegation

bz, zok

Von BZ-Redaktion & Matthias Konzok

Fr, 10. Mai 2019

Volleyball

Volleyballer kämpfen mit drei Mannschaften um den Aufstieg.

VOLLEYBALL (BZ/zok). Es sind aufregende Tage für den TV Bad Säckingen: Gleich mit drei Mannschaften streben die Volleyballer am Wochenende den Aufstieg via Relegation an. Am Samstag (15 Uhr) hofft der TVBS, zuhause mit den Frauen und Männern den Sprung in die Verbandsliga vollziehen zu können.

Für das Frauenteam wäre der Aufstieg in die Verbandsliga der bisher größte Erfolg. Nach Rang fünf im Vorjahr eroberte der TVBS im zweiten Landesliga-Jahr den zweiten Tabellenplatz. Der Erfolg fußt auf konstant hoher Trainingsintensität, zudem "haben wir jüngere Spielerinnen integriert", sagt Susanne Krauß, Mannschaftsführerin und Abteilungsleiterin beim TVBS. Folglich verfügt das Team über eine gute Perspektive – womöglich in der Verbandsliga? Um dorthin zu gelangen, muss Bad Säckingen den Verbandsliga-Siebten TuS Hüfingen bezwingen. "Wir rechnen mit einem starken Gegner", sagt Krauß. Ob der Relegationssieger auch in der Verbandsliga antreten darf, ist allerdings noch offen und hängt unter anderem mit dem Rückzug des Zweitliga-Meisters VC Offenburg in die dritte Liga zusammen. Durch daraus resultierende Verschiebungen ist eventuell kein Verbandsliga-Platz für den Relegationssieger frei. Ein Aufstieg wäre für Bad Säckingen "sensationell und würde uns für die vielen Fortschritte in den letzten zwei, drei Jahren belohnen", sagt Krauß.

Das Männerteam hat sich in den letzten vier Jahren stets unter den Landesliga-Top Vier platziert. Nachdem der TVBS 2015 in der Relegation scheiterte, soll nun der Sprung in die Verbandsliga gelingen, und zwar gegen den TV Kippenheim. Und die zweite Männer-Mannschaft tritt am Sonntag in Freiburg an, um gegen den TV Freiburg-St. Georgen und VC Offenburg IV den Sprung von der Bezirksklasse zur Bezirksliga zu realisieren und somit Meister VBG Efringen-Kirchen zu folgen.