VON HERZEN: Auch schwul oder hetero?

Martina Philipp

Von Martina Philipp

Sa, 05. September 2020

Kolumnen (Sonstige)

Es ist gar nicht so einfach rauszufinden, ob jemand auch Herzflimmern kriegt, wenn er einen sieht – oder ob man nur selbst schwerstverliebt ist. Für schwule und lesbische Menschen kann das bei der Partnersuche noch schwieriger sein. Müsste es nicht, findet Anke Rietdorf von der Beratungsstelle Rosa Hilfe Freiburg, "aber wir leben eben in einer heteronormativen Gesellschaft, in der homosexuellen Menschen Diskriminierung droht". Früher gab es die klassischen Erkennungszeichen wie den Ohrring auf der einen Seite bei Schwulen oder den "männlichen" Kleidungsstil und Kurzhaarschnitt bei Lesben. "Heute ist das wieder komplizierter", weiß Rietdorf und lacht. Jemand, der noch keine schlechten Erfahrungen gemacht habe, verlasse sich mehr auf seinen "gay radar", also sein Gespür dafür, ob der andere auch homosexuell ist. Wer unsicher sei, bewege sich eher in der Szene, der community. Da sich in den vergangenen 20,30 Jahren jedoch zum Glück durchaus einiges getan habe, würden Schutzräume wie Schwulen-Cafés mittlerweile seltener besucht. Außerdem habe sich die Suche nach Liebe und Sex auch bei Homosexuellen stark ins Netz verlagert. "Vor allem für Menschen aus dem Umland, für die der Zugang zur queeren Subkultur schwieriger ist, sind digitale Angebote eine wichtige Ergänzung", sagt Anke Rietdorf.