VON HERZEN: Verführerischer Alltag

Martina Philipp

Von Martina Philipp

Sa, 20. Juni 2020

Kolumnen (Sonstige)

Routine muss nichts Schlechtes sein in einer Beziehung. Im Gegenteil, sagt die Offenburger Psychologin Bettina Freitag. "Dinge müssen sich einspielen, will man im Alltag bestehen und dem ganz normalen Wahnsinn beispielsweise mit Kindern, Beruf und Haushalt begegnen, ohne das Rad ständig neu erfinden zu müssen." Es sei schön, wenn man sich dann aufeinander verlassen könne und ein gewisser Automatismus greife. Doch jede Beziehung braucht im Lauf der Jahre auch neue Impulse. "Sonst schlafen die Beziehung und ihr Potential zur Entwicklung ein, und man lebt nebeneinander her wie Bruder und Schwester", sagt Freitag. Das gelte für die geistige wie für die körperliche Nähe. Eltern empfiehlt sie mindestens einmal die Woche dank Babysittern eine kinderfreie Zone, in der das Paar Zweisamkeit erleben kann. Ältere Paare sind in der Hinsicht freier, haben "sturmfreie Bude". Wichtig seien gemeinsame Erlebnisse, die beiden Freude bereiten. Oft hört Bettina Freitag dann, dass ein Paar zusammen eine Radtour macht oder den Keller ausräumt. "Das ist schön und gut, aber kommt dabei Nähe auf?" Warum sich nicht mal bei Sonnenuntergang auf einen Berg setzen und mit dem Partner oder der Partnerin über das Leben sinnieren. "Sie könnten sich gegenseitig fragen, ob Sie gerade zufrieden sind."