Kommentar

Während die Politik beim Tierwohl zögert, schaffen die Discounter Fakten

Bernhard Walker

Von Bernhard Walker

Di, 29. Juni 2021 um 22:02 Uhr

Kommentare

BZ-Plus Der Lebensmittelhandel hat die Geduld mit Berlin verloren und prescht beim Tierwohl voran. Ab 2030 will Aldi kein Billig-Fleisch mehr verkaufen. Die Bauern allerdings sehen den Vorstoß skeptisch.

Echt jetzt? Aldi? Ja, Aldi. Ausgerechnet der Discounter will Billig-Fleisch aus seinen Filialen verbannen. Und weil Aldi einen Marktanteil von 24 Prozent hat, ist sein Umsteuern ein echter Paukenschlag – aber ein zwiespältiger. Gerade kleine und mittlere Höfe geraten damit wohl noch mehr unter Druck.
Ab 2030 will Aldi nur noch Geflügel-, Schweine- und Rindfleisch von Tieren aus den Haltungsstufen 3 und 4 verkaufen. Bei ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung