Kolumne

Waldkirch bekämpft Pizzakarton-Problem mit amerikanischer Abfallmethode

Patrik Müller

Von Patrik Müller

Fr, 23. August 2019 um 14:19 Uhr

Kolumnen (Sonstige)

In den USA gibt es die quadratischen Mülleimer für Pizzakartons nämlich schon länger. Jetzt traut man sich auch in Waldkirch, das Eckige ins Eckige zu werfen. Über die Quadratur eines Kreises aus Teig und Käse.

Der Philosoph Nikolaus von Kues dachte sein Leben lang über den Zusammenfall der Gegensätze nach. Schade, dass er im Jahr 1464 starb und nie die Chance hatte, sich eine Pizza liefern zu lassen. Die Verpackung hätte ihm wahrscheinlich gefallen. In keinem anderen Gegenstand von Menschenhand stecken so viele Gegensätze: Der Inhalt ist rund, die Verpackung eckig. Ein Neapolitaner soll die Pizza erfunden haben, das Patent auf den Karton aber hat ein Amerikaner angemeldet. Aber niemand weiß so richtig, in welche Mülltonne eine ölgetränkte Pappschachtel gehört, an der Käsereste kleben.

Sicher ist nur: Die Tonne wird zu klein sein. Es braucht nicht viele der sperrigen Kartons, um aus einem leeren Abfalleimer einen überfüllten zu machen. Wer Parks in der Nähe von Pizzabäckern oder Dönerläden besucht, kennt das Problem. Ein halbherzig zusammengedrückter Karton verstopft die Öffnung, auf dem Boden unter dem Eimer sammelt sich der Müll.

In der Schlettstattallee gab es ein Pizzakartonproblem

Waldkirch hat so einen Park. Die Schlettstadtallee liegt zwischen Marktplatz und Bahnhof, direkt an der Elz. Es gibt Bouleplätze und Bänke, es gibt alte Bäume und junge Besucher, es gibt ein Pizzakartonproblem. Letzteres soll sich ändern: Mitarbeiter der Stadt haben eine sogenannte Pizzabox zusammengeschlossert, in der sich die leeren Schachteln einfach aufeinander stapeln lassen.

Seit einigen Wochen muss das Eckige ins Eckige in Waldkirch. Eine runde Sache. Sicher: Die Idee ist nicht neu. In Amerika gibt es einige Parkplätze, oft vor Pizzakettenfilialen, wo ähnliche Gebilde stehen ("Empty Pizza Boxes Only").

In Deutschland, dem Land der Tüftler, hat sich diese Idee noch nicht sehr weit herumgesprochen. Die Waldkircher haben jetzt vielleicht nicht die Quadratur des Kreises hingekriegt, sie sind aber nahe dran. Mathematiker wissen: Mehr geht nicht. Auch Nikolaus von Kues kam zum Schluss, dass der Mensch, in all seiner Fehlbarkeit, sich dem Unendlichen nur annähern kann. Aber der Mensch belegt seine Pizza ja auch mit Ananas.