Neophyt

Warum in der Teninger Allmend eine Beerensorte bekämpft wird

Markus Zimmermann

Von Markus Zimmermann

So, 02. Mai 2021 um 14:23 Uhr

Emmendingen

BZ-Plus Sie wuchert Lichtungen zu, nimmt anderen Pflanzen den Platz weg: Die Kermesbeere ist in der Teninger Allmend zum Problem geworden. Ihre Bekämpfung ist aufwändig – und sie ist Handarbeit.

Heinrich Kobras, Revierleiter in der Teninger Allmend, ist nicht glücklich darüber, dass sich die Beere jetzt auch in seinem Forst breitmacht. "Bevor wir ihr gar nicht mehr Herr werden, beginnen wir jetzt mit der Bekämpfung", erklärte er bei einem Ortstermin am Freitag.
Harmlos sehen die trockenen, teils mannshohen Stängel der ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

BZ-Digital Basis 3 € / Monat
in den ersten 3 Monaten

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt weiterlesen

nach 3 Monaten jederzeit kündbar

Registrieren kostenlos

  • Jeden Monat einen BZ-Abo-Artikel auf badische-zeitung.de lesen
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Zurück

Anmeldung