Warum Macron kein normaler Präsident sein will

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Sa, 08. Juli 2017

Kommentare

BZ-GASTBEITRAG: Wolfgang Jäger stellt die Frage, ob Frankreichs selbstbewusster Staatschef den Auseinandersetzungen gewachsen ist.

Die meisten Deutschen waren glücklich, dass Emmanuel Macron als überzeugter Europäer die Wahl gegen die rechtsextreme Marine Le Pen gewann. Alle erwarten von ihm die versprochene moralische, wirtschaftliche und demokratische Erneuerung Frankreichs. Um seine Chancen beurteilen zu können, bedarf es der Einbettung seines Amtsverständnisses in die politische Kultur und das Regierungssystem Frankreichs. Im Interview mit der Zeitschrift "Challenges" vom 16. Oktober 2016 erläuterte der Kandidat Macron seine Sicht der französischen Präsidentschaft. Für die Franzosen bedeute Nationalstolz weit mehr als für die Deutschen, die sich mit einem ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung