Analyse

Warum sich der SC Freiburg seit Ende der Corona-Pause nicht mehr durchsetzen kann

René Kübler

Von René Kübler

Di, 02. Juni 2020 um 10:41 Uhr

SC Freiburg

BZ-Plus Vier Spiele, zwei Punkte– so die Bilanz des SC Freiburg nach der Corona-Pause. Insgesamt kristallisierten sich einige Grundproblematiken heraus, die dem Sportclub das Gewinnen erschweren.

Abläufe
Im Spiel gegen Leverkusen gelang den Freiburgern ein starker Auftritt guter Organisation – defensiv. Gegen einen individuell überdurchschnittlich gut besetzten Gegner kaum Chancen zuzulassen, ist keine Selbstverständlichkeit. Hier macht sich bemerkbar, dass die Abläufe bei gegnerischem Ballbesitz für die SC-Profis etwas Selbstverständliches haben. Kommt hohe Intensität hinzu, ist das Team von Trainer Christian Streich schwierig zu bezwingen. Komplizierter wird es in Sachen Offensive. In diesem Bereich wirksame Automatismen zu erarbeiten, zählt zu den anspruchsvollsten Aufgaben im Profifußball. Teams mit herausragenden Einzelkönnern sind nicht so sehr darauf ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ