Was bringt TTIP für Europa?

sth

Von sth

Fr, 06. Februar 2015

BZCard Leserfahrten

BZ-Leserfahrt zum Transatlantischen Freihandelsabkommen führt zu Europaparlament und Europäischem Verbraucherzentrum.

Seit Monaten wird das zwischen der Europäischen Union (EU) und den USA geplante Freihandelsabkommen TTIP (Transatlantic Trade and Investment Partnership) öffentlich diskutiert. TTIP soll Handels- und Investitionshemmnisse abbauen. Gewerkschaften, Verbraucher- und Umweltschutzorganisationen meinen, TTIP werde Standards bei Lebensmitteln, Umwelt und Arbeitnehmerrechten absenken. Befürworter sehen Chancen für Wachstum und Arbeitsplätze.

Die Badische Zeitung und die Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg (LpB) gehen bei einer gemeinsamen Exkursion am 10. März 2015 der Frage nach, welche Vor- und Nachteile von TTIP zu erwarten sind. Jörg Buteweg, Leiter des BZ-Wirtschaftsressorts, führt ins Thema TTIP ein. Die Teilnehmer informieren sich beim Europäischen Verbraucherzentrum in Kehl über Verbraucherrechte in der EU. Im Europaparlament in Straßburg treffen die BZ-Leser zwei Abgeordnete: Daniel Caspary (CDU/ EVP) plädiert dafür, Ängste vor TTIP abzubauen und den Verhandlungen zu vertrauen. Maria Heubuch (Bündnis 90/Die Grünen; Grüne/ EFA) hingegen ist skeptisch, ob TTIP das erhoffte Wachstum bringen wird. Eine Kurzführung durch das Europaparlament mit Besuch einer Plenardebatte schließt sich an.

All dies, die Busfahrt und die LpB-Reisebegleitung sind im BZCard-Preis von 30 Euro pro Person inklusive (regulär: 35 Euro). Über Mittag haben die Teilnehmer Zeit zur freien Verfügung in Straßburg.

Anmeldung: 0800/222422460 (gebührenfrei; Mo–Fr 10–16 Uhr, Sa 10–12 Uhr). Für das Europaparlament benötigen wir von jedem Teilnehmer Name, Geburtsdatum, Nationalität und Ausweisnummer.

Abfahrt: 7.30 Uhr Konzerthaus Freiburg, 8 Uhr Autohof Herbolzheim, 8.15 Uhr Park & Ride-Parkplatz Lahr; Rückkunft: circa 19 Uhr. Maximal vier Plätze pro Anrufer. Plätze begrenzt; es entscheidet die Reihenfolge der Anmeldungen.