Was die Ermittler suchen, ist unklar

dpa

Von dpa

Mi, 29. Juli 2020

Panorama

Spuren im Fall Maddie führen zu Kleingarten in Hannover / Suche soll am Mittwoch weiter gehen.

Wird jetzt auch in Hannover nach der 2007 verschwundenen Maddie gesucht? Ein orangefarbener Kleinbagger schaufelt Erde in einem Kleingarten zur Seite, mit Spaten und Harke durchkämmen Polizisten den sandigen Boden. Die Grabungen am Dienstag stehen im Zusammenhang mit der 2007 aus einer portugiesischen Ferienanlage verschwundenen dreijährigen Maddie McCann – dies bestätigt die Staatsanwaltschaft Braunschweig.

Der 43-jährige Deutsche, gegen den in diesem spektakulären Fall wegen Mordes ermittelt wird, soll nach dem Verschwinden der Britin in Hannover gelebt haben. Über die Durchsuchung unter Beteiligung des Bundeskriminalamtes (BKA) hatte zuerst die Hannoversche Allgemeine Zeitung berichtet. Was das Großaufgebot der Polizei zu finden hofft, verraten die Ermittler nicht. Der wegen anderer Delikte in Kiel inhaftierte 43-Jährige steht im Verdacht, Maddie 2007 entführt zu haben. Die Ermittler in Deutschland sind überzeugt, dass das Mädchen tot ist. Am 3. Mai 2007 soll der Mann zu "tatrelevanter" Zeit in Praia da Luz mit dem Handy telefoniert haben. Das BKA ermittelt nach Zeugenhinweisen bereits seit 2013 im Fall Maddie gegen den Deutschen – allerdings reichten die Indizien bislang für eine Anklage nicht aus.

Der Verdächtige äußert sich nicht zu den Mordvorwürfen. "Nach Akteneinsicht sehen wir weiter", sagt sein Anwalt Friedrich Fülscher am Dienstag. Das Landgericht Braunschweig hatte den 43-Jährigen Ende 2019 wegen schwerer Vergewaltigung unter Einbeziehung früherer Strafen zu sieben Jahren Haft verurteilt. Er hatte 2005 in Praia da Luz eine damals 72-jährige Amerikanerin vergewaltigt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Der Mann ist auch wegen sexuellen Kindesmissbrauchs vorbestraft. Die Ermittler in Braunschweig sind für den Fall zuständig, weil der Verdächtige seinen letzten offiziellen Wohnsitz dort hatte.

Nach einem erneuten Zeugenaufruf in der ZDF-Sendung Aktenzeichen XY ... ungelöst zum Fall Maddie Anfang Juni gingen mehr als 800 Hinweise ein. Zudem werden europaweit ungeklärte Verbrechen beziehungsweise Vermisstenfälle überprüft, ob es Bezüge zu dem verurteilten Sexualstraftäter geben könnte. Die Durchsuchung des Kleingartens in Hannover-Linden soll am Mittwoch fortgesetzt werden.