Kandidatengrillen

Was nehmen sich diese Chaoten eigentlich heraus?

Gerhard Lai

Von Gerhard Lai (Schallstadt)

Mi, 22. September 2021

Leserbriefe Freiburg

Zur Meldung "Kandidatengrillen – Team entschuldigt sich" (BZ, 17. September).

Was nehmen sich diese Chaoten eigentlich heraus? Seit Jahren beklagen sich die Politiker von Kommunen, Land und Bund quer durch alle Parteien über die zunehmende Respektlosigkeit und sogar Gewalt bis hin zu Morddrohungen und Morden.

Sie beklagen sich zu Recht. Diese Talkrunde im Jazzhaus macht deutlich, dass auch solche öffentlichen Veranstaltungen offenbar nur noch dazu dienen, unsere Politiker zu diffamieren, herabzusetzen und zu beleidigen. Es ist eine Schande. Schon im Titel selbst wird deutlich, was das Ziel dieser "Talkrunde" war: die Kandidaten zu grillen. Respektloser geht es nicht mehr. Was wäre denn los in unserem Land, wenn unter diesen Umständen niemand mehr bereit ist, in die Politik zu gehen? Keine Bürgermeister oder Landräte mehr, niemand in der Landes- oder Bundespolitik. Wir hätten Anarchie und Diktatur. Ist das von diesen Gruppen gewollt? Diese Leute wären dann wahrscheinlich bei den Ersten, die von diesem System "gegrillt" würden.

Vielleicht hilft die Erkenntnis zur Horizonterweiterung und damit zu einem respektvolleren Umgang mit unseren Politikern. Es wäre an der Zeit für diesen Kurswechsel. Respekt beim Umgang miteinander, sachliche statt polemische Diskussion und Zuhören könnten hilfreich sein. Gerhard Lai, Schallstadt