Hohe Arsenwerte im Sondierstollen

Elisabeth Willers

Von Elisabeth Willers

Mi, 26. Mai 2010

Wehr

Schluchseewerk AG unterbricht Arbeiten / Arsen angeblich natürlichen Ursprungs, wie es des öfteren im Hotzenwald vorkommt.

WEHR. Die Schluchseewerk AG hat die Arbeiten am Wehradamm unterbrochen, weil Proben des Ausbruchsmaterials des Sondierstollens Atdorf erhöhte Arsenwerte aufweisen. In einer aktuellen Pressemitteilung des Unternehmens hieß es dazu gestern Nachmittag, für Mensch und Natur bestehe keine Gefährdung. Die weitere Vorgehensweise werde eng mit dem Waldshuter Landratsamt abgestimmt. Eine akute Gefährdung des Trinkwassers bestehe nicht, erklärte dazu auf BZ-Nachfrage Erster Landesbeamter Jörg Gantzer.

Bei der Untersuchung von Proben des Ausbruchmaterials des Sondierstollens Atdorf wurden erhöhte Arsengehalte, insbesondere im Eluat festgestellt, die eine freie Verwendung des Materials einschränken. Zur Erläuterung: Eluat ist eine wässerige Lösung aus einem Stoffgemisch aus dem Fels- und Bodenmaterial. Eluatwerte sind von besonderer Bedeutung für die Belastung des Bodens und des Grundwassers. Ein ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ