Seit 40 Jahren geht’s zu Fuß

Hrvoje Miloslavic

Von Hrvoje Miloslavic

Mi, 25. Mai 2011

Wehr

Ende Mai 1971 fuhr die Wehratalbahn ein letztes Mal Fahrgäste von Bad Säckingen nach Schopfheim.

Ein letzter Gruß, jetzt geht’s zu Fuß" – Es war der 22. Mai 1971, als die Fahrgäste der Wehratalbahn zum letzten Mal das vertraute "Alles einsteigen" vernehmen konnten. Rückfahrkarten wurden keine mehr verkauft. Denn mit dem Zug, der an jenem Abend den Bahnhof Säckingen verließ, um sich ein letztes Mal die 19,67 Kilometer lange Strecke über Wehr nach Schopfheim zu schlängeln, endete die 81-jährige Geschichte des Personenzugverkehrs auf der am 20. Mai 1890 eröffneten Wehratalbahn. Mit dem Ende des Jahres 1990 wurde dann auch der Güterverkehr eingestellt.

"Nun reicht dem Wiesental das Rheintal im Wehratal die Hand, möge dies zum Glück sein fürs teure Vaterland", lautet der am Eröffnungstag im Jahre 1890 an der Festhalle angebrachte Spruch, mit dem die große Freude der Einwohner Wehrs über die Zuganbindung zum Ausdruck kam.

Doch 40 Jahre nach der Stilllegung scheint zunächst sehr wenig für eine ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ