Querdenker-Demo

Widerstand wird zur Pflicht

Volker Amend

Von Volker Amend (Freiburg)

Mi, 21. April 2021

Leserbriefe

Zu: "Kein Kavaliersdelikt", Beitrag von Dietmar Ostermann (Politik, 7. April)

Die immer größer werde Zahl der informierten Menschen, die jetzt überall auf die Straße gehen, pfeifen verständlicherweise auf die Anordnungen der Berliner Inkompetenzrunde und berufen sich auf den Widerstandsartikel des Grundgesetzes Artikel 20, Absatz 4, der eintritt bei Gefährdung des Verfassungsstaates. Wie heißt es doch so richtig? Wo Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht.

Die Polizei in Stuttgart hat offenbar aus den Erfahrungen der Stuttgart-21-Demonstrationen gelernt und sich klug zurückgehalten, ohne bürgerkriegsähnliche Szenarien durch die Räumung von circa 40 000 Demonstranten wegen einer geradezu lächerlichen Maskenpflicht im Freien zu riskieren, wie es sich Herr Ostermann als linientreuer Schreiber wohl gewünscht hätte. Ich meinerseits halte es mit Franz Xaver Kroetz in einem Interview: "Der Virus ist ein probates Mittel, um von oben nach unten noch mehr zu treten. Angst haben, zu Hause bleiben, eingesperrt sein, arbeitslos sein, perspektivlos sein, mit niemandem reden, jedem misstrauen, isoliert sein, uninformiert sein. Das ist doch die ideale Steilvorlage für die Zerstörung der Demokratie. Jeder, der sich dagegen wehrt, hat meine Sympathie". Volker Amend, Freiburg