EEW Energy from Waste Eschbach

Wie aus Müll Strom und Wärme entstehen

Do, 07. Juli 2022 um 12:53 Uhr

PR-Anzeige

Anzeige Unter dem Dach der EEW Energy from Waste verfeuert die Thermische Restabfallbehandlungs- und Energieerzeugungsanlage, kurz TREA, Müll und erzeugt so Energie.

Fragen Sie sich gerade, wie Müllverbrennung und "Nachhaltig Leben" in Baden zusammenpassen? Für all diejenigen, denen diese Verbindung fehlt, soll nachfolgend die TREA Breisgau, eine Anlage der EEW Energy from Waste-Gruppe, vorgestellt und mit einem landläufigen Vorurteil aufgeräumt werden. Denn Abfälle werden dort nicht einfach verbrannt.

Wenn EEW von thermischer Abfallverwertung spricht, dann, weil sie mehr macht, als Abfall einfach nur zu verbrennen. EEW sorgt im Gewerbepark Breisgau in Eschbach dafür, dass der Abfall aus der grauen Restmülltonne wieder zu den Erzeugern zurückkommt – in Form von ressourcenschonender Energie. EEW nutzt den Abfall aus unserer Region und stellt sicher, dass auch der Rest vom Rest noch sinnvoll genutzt wird.

Jährlich werden in der TREA so aus rund 175 000 Tonnen regionaler Abfälle etwa 120 000 Megawattstunden Strom sowie Produktions- und Nahwärme für den Gewerbepark Breisgau. Abfälle thermisch zu behandeln und die dabei freiwerdende Energie zu nutzen, ist mehr als Müllverbrennung: Es ist die nachhaltige Nutzung einer Ressource, zu deren Entstehung jeder beiträgt. Solange keiner einen besseren Weg findet, Abfälle zu verwerten oder besser sogar gar nicht erst entstehen zu lassen, schickt die TREA den Abfall gern wieder zum Verursacher zurück. Statt in der Tonne aber lieber im praktischen Kilowattstundenformat. Damit steht die Verbindung zwischen der TREA, den EEW-Kundinnen und -Kunden und dem von allen erzeugten Abfall.

Die TREA ist übrigens eine von insgesamt 17 Anlagen der EEW-Gruppe in Deutschland und den Benelux-Staaten. Insgesamt verwandelt EEW jährlich circa fünf Millionen Tonnen Abfälle in 2,5 Millionen Megawattstunden Strom. Genug, um beispielsweise den Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald für knapp acht Jahre zu versorgen.



Der Abfall kann aber noch weit mehr als nur Strom und Wärme: Reststoffe aus dem Verwertungsprozess, wie etwa Schlacken, können dabei ganz im Sinne der Nachhaltigkeit als Recyclingrohstoffe Sand und Kies ersetzen.

Auch alte Straßenbeläge haben dieses Potenzial. Thermisch behandelt, zerstört EEW den gesundheitsgefährdenden Teer und gewinnt Ressourcen für den Kreislauf zurück. Energie aus Abfall kann für Elektrolyseure eingesetzt und im Energieträger Wasserstoff gespeichert werden.

Auch klimaschädliches CO2 ist künftig eine Ressource. Es entsteht bei jedem Verbrennungsprozess und somit auch bei der thermischen Abfallbehandlung. Zusammen mit grünem Wasserstoff veredelt der Energiedienstleister es zu grünem Methan oder Methanol und schafft so eine Alternative zu fossilen Kraftstoffen. Auch dafür wird der Abfall genutzt.

Und weil EEW auch den Abfall der Abwasserbehandlung, den Klärschlamm, thermisch verwertet, werden die Felder und das Grundwasser vor Schadstoffen wie Mikroplastik, Hormonen und Medikamentenrückständen geschützt. Gleichzeitig schafft EEW die Voraussetzung, lebensnotwendigen Phosphor aus der Asche zu recyceln. Unser aller Abfall ist also Energie- und Rohstoffquelle.
Wer Lust bekommen hat, Teil des EEW-TREA-Teams zu werden und die Produktion von ressourcenschonender Energie aktiv mitzugestalten, der kann sich jetzt hier bewerben: https://www.eew-energyfromwaste.com/de/standorte/eschbach-breisgau/.