Wie preiswert ist doch unser Strom

Heribert Schmidt

Von Heribert Schmidt (Freiburg)

Sa, 25. Juli 2020

Leserbriefe

Echt pervers! Anstatt in seinem Gastbeitrag auf aktuelle und wirklich perverse Dinge wie zum Beispiel Wirecard einzugehen, greift Lüder Gerken ganz tief in die Mottenkiste und bedient wieder einmal Thekengespräche zum Thema "Erneuerbare Energien". Dem Sommerloch sei es geschuldet. Welchen Methoden er sich dabei bedient, verrät bereits sein erster Satz, die Stromkosten in Deutschland seien dreimal höher als in Bulgarien. Dabei verschweigt er geflissentlich, dass das Pro-Kopf-Einkommen als auch beispielsweise der Mindestlohn dort um den Faktor Fünf geringer sind. Wie preiswert und immer sauberer ist doch unser Strom, echt pervers. Heribert Schmidt, Freiburg