Account/Login

Das königliche Spiel

Wie sich die Schummelei beim Schach über die Jahre verändert hat

Norbert Wallet
  • Di, 18. Oktober 2022, 15:32 Uhr
    Schach

     

BZ-Plus Die Geschichte des Schachs ist reich an Betrügereien und Manipulationsversuchen. Nun beschuldigt Weltmeister Magnus Carlsen den 19-jährgen Hans Niemann offen der Schummelei.

Hans Niemann wehrt sich gegen den Verdacht, Schachprogramme wiesen ihm den Weg.  | Foto: TIM VIZER (AFP)
Hans Niemann wehrt sich gegen den Verdacht, Schachprogramme wiesen ihm den Weg. Foto: TIM VIZER (AFP)
1/2
Schach ist auch nicht mehr das, was es einmal war. Skandale in der ruhmreichen Welt des königlichen Spiels waren oft ganz großes Kino: umweht vom Eishauch des Kalten Krieges und eingehüllt in eine mystische Welt zwischen Macht und Magie, bisweilen gewürzt mit einem gehörigen Schuss Komik.
Der US-Boy Bobby Fischer beschuldigte in den 1960er-Jahren die Phalanx der sowjetischen Großmeister – nicht zu Unrecht – in wichtigen Turnieren untereinander die Punkte zu teilen, um seinen Aufstieg an die Weltspitze zu verhindern. Beim legendären WM-Kampf 1972 in Reykjavik ließen die ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar