Oberliga

Wie weit streckt sich der FV Lörrach-Brombach künftig für die Oberliga?

Uwe Rogowski

Von Uwe Rogowski

So, 11. April 2021 um 21:27 Uhr

Oberliga BaWü

Den Ligaerhalt hat der FV Lörrach-Brombach nach dem Saisonabbruch sicher. Nun hofft der Fünftligist auf weiter erhöhte Konkurrenzfähigkeit. Intern sei zu klären, "wohin der FVLB in Zukunft will".

Seit Freitag besteht auch offiziell Planungssicherheit. Schon vor Wochen, nach dem letzten Treffen der politischen Entscheider, war praktisch sicher, dass es keine zeitlichen Spielräume mehr gibt, die Saison im Amateurfußball also nicht mehr zu retten ist und ohne Wertung bleiben wird. Nun konzentriert sich die Hoffnung auf die kommende Runde, darauf, dass wenigstens diese komplikationslos gestartet werden kann und zeitlich nicht ebenfalls gleich ins Hintertreffen gerät.

"Ich hoffe sehr, dass wir die neue Saison pünktlich starten und endlich wieder das eine oder andere Wochenende in gewohnter Atmosphäre auf unseren Fußballplätzen verbringen können", sagte Christian Dusch, der Vizepräsident des Südbadischen Fußballverbands. Bei aller Enttäuschung über die annullierte Saison 2020/21 sei "die Vorfreude darauf jetzt schon enorm".

Einzig für die Oberliga steht der offizielle Vollzug des Abbruchs noch aus. Das hängt allerdings lediglich mit dem Übergang zur Regionalliga Südwest zusammen, "die ihre Saison nach aktuellem Stand zu Ende spielen wird", daher "die Aufstiegsfragen noch ungeklärt" seien, so der SBFV. Geplant sind maximal zwei Aufsteiger. "Die Spielkommission der Oberliga Baden-Württemberg erarbeitet dazu derzeit einen Vorschlag für die Gesellschafterversammlung, dies unter Berücksichtigung der verbandsrechtlichen Rahmenbedingungen der Regionalliga Südwest."

"Wir wissen ja, dass es keine Absteiger gibt." FVLB-Sportchef Tobias Jehle
Für den FV Lörrach-Brombach ist das unerheblich. "Wir wissen ja, dass es keine Absteiger gibt", sagt Sportchef Tobias Jehle. Dass dem Viertletzten der Klassenerhalt sicher ist, steht seit langem nicht mehr infrage. Denn erst nach Abschluss der Hinrunde wäre ein Abstieg nach den Statuten überhaupt möglich. Das gilt für die erste Lörracher Aktivmannschaft, ebenso für die A-Junioren. Nach dem Aufstieg der ersten Mannschaft in die fünfte Liga, "können wir dort jetzt nochmal eine Runde spielen, und vielleicht haben wir uns ja dann noch etwas besser dran gewöhnt", sagt Vizepräsident Bernd Schleith. In 13 Spielen gelangen bis Oktober zwei Siege und insgesamt acht Punkte, das fähige Trainerteam um Chefcoach Erkan Aktas hat verlängert, nun soll weiter an der Konkurrenzfähigkeit für dieses hohe Niveau gearbeitet werden.

FVLB präsentiert in dieser Woche weitere Neuzugänge

Mit Emanuel Esser (SV 08 Laufenburg) und praktisch auch mit dem technisch starken Alija Kapidzija, der schon vor einem Jahr verpflichtet wurde, aber erst kommende Saison eingreifen kann, wird der Kader erweitert. Auch wird auf die überraschenden Abgänge (Glaser, Briegel, Nickel) reagiert, wohl schon Dienstag werden zwei Zugänge präsentiert. Wie weit man sich künftig strecken wird, um das Kapitel Oberliga auszudehnen, gilt es laut Schleith allerdings noch zu auszudiskutieren. "Wir werden uns intern noch zusammensetzen, um zu beratschlagen, wohin der FVLB in Zukunft will", sagt er.