Wieder in die Spur zurückgefunden

Philip Kugler

Von Philip Kugler

Mo, 19. Oktober 2020

Südbadenliga

TuS Altenheim hat Niederlage beim TV Ehingen verarbeitet und lässt TuS Oberhausen keine Chance.

Nach der bitteren Auswärtsniederlage beim Aufsteiger TV Ehingen hat der Handball-Südbadenligist TuS Altenheim mit dem 38:27 (19:16) über den TuS Oberhausen am Samstagabend wieder in die Spur gefunden. Der Heimsieg in der Herbert-Adam-Halle fiel etwas zu deutlich aus, aber die Altenheimer Mannschaft hat gezeigt, dass sie den Ausfall von Schlüsselspieler Gerry Sutter gut kompensieren konnte. Zwischenzeitlich leistete der TuS sich allerdings zu viele Fehler und ließ den Gegner wieder in die Partie kommen. Marvin Schilling feierte ein starkes Comeback und krönte dieses mit sechs Toren von der linken Außenposition.

Die Partie begann sehr ausgeglichen mit Lücken in der Abwehr auf beiden Seiten, das 7:7 (12.) war folgerichtig. Dann setzte sich der TuS auf 12:9 ab. Danach verpasste es der TuS Altenheim, eine Schippe draufzusetzen und hielt den Gegner durch einige Nachlässigkeiten in der Begegnung.

Altenheims Trainer Stephan Bayer war so beim Stand von 22:20 (39.) zu einer Auszeit gezwungen und war mit dem Auftreten seiner Mannen sichtlich unzufrieden. Der TuS fand zurück zu seiner Linie und zog, angeführt von den überragenden Lukas Glunk und Jan Meinlschmidt, auf 30:23 davon und schuf so die Vorentscheidung. Auch der eingewechselte Lukas Schäfer zwischen den Pfosten zeigte in dieser Spielphase sein Können. Den Rest der Partie spielte der TuS souverän herunter.

Tore TuS Altenheim: Glunk 13/1, Meinlschmidt 9, Schilling 6, Biegert 3, Gieringer 2, Rudolf 2, Ammel 1,Pfliehinger 1, Schaumann 1. Spiel-Film: 4:4, 7:7, 10:7 (15.), 15:11, 19:16 – 21:16, 25:23 (45.), 30:23 (51.), 38:27.