Wiege des europäischen Stromnetzes

Annette Mahro

Von Annette Mahro

Mo, 15. Januar 2018

Laufenburg

STATIONEN IN DER REGION: Am "Stern von Laufenburg" sind erstmals die Verteilungsleitungen für drei Länder zusammengeschaltet.

LAUFENBURG. Leuchtete er am Himmel, könnte man den "Stern von Laufenburg" sehr gut sehen. Schließlich verfügen die vier Hochspannungsmasten, die nahe beim Wasserkraftwerk auf der Schweizer Rheinseite stehen, über genug Kapazität, um das ganze Land mit elektrischer Energie zu versorgen. Der Stern ist indes kein echter Stern, dafür aber ein historischer Meilenstein in der Geschichte der Stromversorgung: Vor 60 Jahren startete dort das weltweit erste transnationale Stromnetz.

1958 wurden vor den Toren Laufenburgs erstmals die Netze von Deutschland, Frankreich und der Schweiz zusammengeschaltet. Die beiden davor noch verfeindeten Staaten reichten sich auf neutralem Boden die Hände und sorgten mit dem ersten länderübergreifenden Stromnetz für eine bessere Versorgungssicherheit und Netzstabilität. Swissgrid Control in Laufenburg funktioniert in diesem System heute als Netzleitstelle für die Schweiz und als eines von zwei ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ