Wein

Winzergenossenschaft Glottertal: Wer war der rote Bur?

Joshua Kocher

Von Joshua Kocher

Sa, 03. November 2018 um 17:10 Uhr

Glottertal

BZ-Plus Seine Silhouette prangt auf Hunderttausenden Weinflaschen: der rote Bur. Wer war der Namensgeber der Glottertäler Winzergenossenschaft? Eine Spurensuche.

Nach ihm wurde eine ganze Weinlage und vergangenes Jahr gar die gesamte Glottertäler Winzergenossenschaft benannt: der rote Bur. Aus einem einfachen Bauern, der wohl im Glottertäler Ortsteil Ohrensbach lebte, wurde eine deutschlandweit vertriebene Marke. Wer war dieser Mann, dessen Silhouette heute auf Hunderttausenden Flaschen prangt?

Wer unterwegs im Glottertal, bergauf- oder abwärts auf der Talstraße ist, sieht die blecherne Silhouette des roten Buren schon von Weitem. Auf einem Weinfass stehend weist er den Weg zur Winzergenossenschaft. Hinter ihm ragt der Eichberg, die bekannteste Weinlage des Tals. Hier soll August Ganter aus dem Glottertäler Ortsteil Ohrensbach an der Wende vom 18. zum 19. Jahrhundert Reben ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ