Wenn "gehypte" Politiker am Ende "absahnen"

WIR MÜSSEN REDEN: Absichten und Wahrnehmungen

Thomas Hauser

Von Thomas Hauser

Mo, 12. Februar 2018

Wir müssen reden

Wir nehmen das wahr, was wir wahrnehmen wollen. Nicht immer, aber häufig. Besonders in aufgeregten Zeiten. Die Arbeit von Journalistinnen und Journalisten wird derzeit besonders gerne kritisch wahrgenommen, fast so kritisch wie die Arbeit von Politikerinnen und Politikern. Wenn Medien über Politik berichten, suchen manche Leser, es sind in der Tat meist Leser, gerne nach Haaren in der Suppe. Vor allem aber vermuten sie Absicht, wo meist Stress für den Haarverlust verantwortlich war.
...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ