Digitalisierung

WIR MÜSSEN REDEN: Spagat des Redakteurs

Manuela Müller

Von Manuela Müller

Sa, 25. April 2020

Wir müssen reden

Der Digitalisierungsschub ist in Deutschland angekommen – ausgelöst durch ein Virus. Omas und Opas machen nun mit der Familie Videokonferenzen, Schülerinnen und Schüler kommunizieren über den Computer mit ihren Lehrern. Und viele Leserinnen und Leser nutzen die Informationen, die die Badische Zeitung bereitstellt, über unsere Internetseite.

"Das Interesse der Menschen ist gewaltig", sagt Markus Hofmann, Leiter der Digitalredaktion. Das zeigt sich an den Zahlen: Im Vergleich zum März des Vorjahres hat sich der Zugriff auf BZ-Online-Artikel dieses Jahr verdoppelt. Sicherlich liegt das auch an den neun Newsblogs in denen die Nachrichten rund um Corona – in der Region und international – regelmäßig aktualisiert werden (http://mehr.bz/cnb Der Wissensdurst der Leserinnen und Leser hat sogar zweimal zu nie da gewesenen Spitzen in der Nutzung unserer Homepage geführt. Da die Zugriffe in diesen Spitzen unsere technische Infrastruktur überlastet haben, wurde sofort ein Sicherheitssystem aktiviert, sodass BZ-Online schon nach wenigen Minuten wieder erreichbar war.

Minuten spielen eine wichtige Rolle, wenn etwa eine Pressekonferenz stattfindet, deren Inhalt von den Leserinnen und Lesern bereits erwartet wird. Durch die regelmäßigen Aktualisierungen steigt dann die Relevanz der Online-Artikel – und auch der Aufwand in der Redaktion. Unter all der Schnelligkeit, die manchem Leser noch viel zu langsam ist, darf aber die Qualität der Beiträge nicht leiden. Daher üben wir uns täglich im Spagat, Ihnen möglichst schnell möglichst gut recherchierte Texte zu liefern.