Zisch-Interview

"Wir sind eine tolle Gemeinschaft"

Leonie Hilß, Klasse 4a,

Von Leonie Hilß, Klasse 4a &

Fr, 24. November 2023

Zisch-Texte

Edwin Hilß ist seit fast 40 Jahren aktives Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Kappel-Grafenhausen. Was muss man vor einem Einsatz alles richten? .

Zisch: Warum wolltest du zur Freiwilligen Feuerwehr?

Hilß: Viele meiner Freunde waren schon der Freiwilligen Feuerwehr beigetreten. Auch ich wollte der Bevölkerung helfen und finde es heute noch sehr interessant, mit der Technik umzugehen.

Zisch: Wie lange bist du schon bei der Freiwilligen Feuerwehr?

Hilß: Bald werden es 40 Jahre.

Zisch: Welche Aufgaben hat die Freiwillige Feuerwehr?

Hilß: Die Hauptaufgabe war eigentlich Feuer zu löschen. Das hat sich aber längst gewandelt. Heute kümmern wir uns um verschiedenste Schadenslagen, wie zum Beispiel Sturm- und Wasserschäden, Verkehrsunfälle, Ölspuren auf Verkehrswegen, Tierrettung bis zu Unfällen mit gefährlichen Stoffen und vieles mehr.

Zisch: Was war der ungewöhnlichste Einsatz?

Hilß: Da hatten wir schon viele, zum Beispiel, als sich ein Igel im Zaun verfangen hatte.

Zisch: Musstet ihr auch schon eine Katze von einem Baum retten?

Hilß: Nicht von einem Baum, aber von einem Hausdach.

Zisch: In der Feuerwehr gibt es verschiedene Schichten, in welcher bist du?

Hilß: Es gibt eine Tag- und eine Nachtschicht. Wenn kleinere Einsätze sind und nicht die volle Mannschaft benötigt wird, werde ich für die Tagschicht gerufen.

Zisch: Seit kurzem habt ihr ein eigenes Feuerwehrboot. Welche Einsätze macht ihr mit dem Boot?

Hilß: Wir wohnen in einem Gebiet mit vielen Gewässern bis hin zum Rhein. Mit dem Boot können wir Menschen helfen, die auf dem Wasser in Notsituationen sind.

Zisch: Welche Kleidung tragt ihr bei euren Einsätzen?

Hilß: Die Feuerwehrhose mit Feuerwehrgurt, eine Jacke und Stiefel. Wichtig sind auch Handschuhe und Helm. Es gibt verschiedene Schutzhandschuhe, je nach des Einsatzes ändert sich das. Für bestimmte Aufgaben benötigt man zusätzliche Ausrüstung, zum Beispiel braucht der Atemschutzträger eine Schutzhaube.
Zisch: Was muss vor einem Einsatz alles gerichtet sein?

Hilß: Da gibt es viele Sachen. Zum Beispiel muss das Feuerwehrauto immer vollgetankt und die Ausrüstung geprüft und einsatzbereit sein. Das geschieht immer direkt nach dem Einsatz. Man schaut, was fehlt, und dementsprechend werden die Materialien aufgefüllt und für den nächsten Einsatz gerichtet. Denn der kann direkt eine Stunde später sein.

Zisch: Woher wisst ihr, was ihr bei eurem Einsatz zu tun habt?

Hilß: Der Ernstfall wird durch viele Proben, Besprechungen und Fortbildungen trainiert.

Zisch: Gibt es auch andere Aktivitäten bei der Feuerwehr?

Hilß: Für den Zusammenhalt ist die Kameradschaftspflege ganz wichtig. Das heißt, wir machen zusammen Ausflüge und Feste. Nach einem Einsatz sitzen wir zusammen und besprechen nochmal den Einsatz. Wir sind eine tolle Gemeinschaft.