Neuer Wirtschaftsweiser Achim Truger

"Das Ergebnis von Hartz IV ist negativ"

Hannes Koch

Von Hannes Koch

Di, 19. März 2019 um 20:16 Uhr

Wirtschaft

Der neue Wirtschaftsweise Achim Truger spricht im BZ-Interview von hohen sozialen Kosten der Hartz-IV-Reformen.

Achim Truger startet als Wirtschaftsweiser. Sein Plädoyer: Privathaushalte sollten einen Teil der Ökostrom-Kosten zurückerhalten, die Schuldenbremse könnte gelockert werden und die Steuern für Gutverdiener steigen. Mit ihm sprach Hannes Koch.

BZ: Sie sitzen nun für mindestens fünf Jahre im Sachverständigenrat für Wirtschaft (SVR) und beraten die Bundesregierung. Eine wichtige Frage ist gegenwärtig der Klimaschutz. Gibt es eine Lösung, ohne dass die Leute draufzahlen, die sowieso wenig verdienen?
Truger: Zurzeit wird viel diskutiert, wie sich der Ausstoß von Kohlendioxid besteuern und dadurch reduzieren lässt. Möglich erscheint, der Bevölkerung jedes Jahr zumindest einen Teil einer solchen Steuer zurückzugeben und dadurch einen positiven Verteilungseffekt zu erzielen. Das wäre Klimapolitik mit sozialer Komponente.

BZ: Wie könnte das konkret aussehen?
Truger: Die Schweiz erhebt eine Ökosteuer unter anderem auf ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ